BIT 2016 im Schulzentrum Oyten

Weichenstellung für den Beruf

Der BIT 2016, organisiert und unterstützt von Ralf Köster, Horst Mahnken, Manfred Cordes und Reinhard Ries (hi.v.li.), ist für Schüler ein Ereignis, das die Weichen für die berufliche Zukunft stellen kann. Auch Achtklässler stehen bereits in den Startlöchern. - Foto: Keppler

Oyten - Der 6. Berufsinformationstag – kurz BIT 2016 – steigt am Freitag, 23. September, von 10 bis 13 Uhr in der Aula des Oytener Schulzentrums.

Die Vereinigung der Selbstständigen (VdS) Oyten, die Gemeinde Oyten und das Schulzentrum Oyten veranstalten diesen Tag, um Betrieben aus der Gemeinde und der Umgebung die Möglichkeit zu geben, mit Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 8 bis 10 der Haupt- und Realschule und der Integrierten Gesamtschule (IGS) in zwangloser Atmosphäre und in für die Jugendlichen vertrauter Umgebung in Kontakt zu kommen. Umgekehrt können sich Schülerinnen und Schüler auf ihrer Suche nach einem Praktikums- oder Ausbildungsplatz ohne Hemmschwellen direkt bei den Unternehmen informieren und ins Gespräch kommen.

Mit den Jahren hat sich der BIT nach Worten von Schulleiter Reinhard Ries, Bürgermeister Manfred Cordes und Mitinitiator Ralf Köster, Inhaber des Oytener Unternehmens Oelkers Elektrotechnik, zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt, von der alle Seiten profitieren.

Für den BIT 2016 haben sich 32 Ausbildungsbetriebe aus den Bereichen Handwerk, Handel und Dienstleistung angemeldet. Auch Bundeswehr, Polizei und Finanzamt sind dabei.

„Die Gemeinde hilft bei der Vorbereitung und der Organisation. Die Betriebe müssen sich derzeit um Auszubildende bemühen und das tun sie auch“, sagt Manfred Cordes und lobte das Engagement der Schule, die bereits mit Achtklässlern bewerbungsvorbereitenden Unterricht gestaltet. Ralf Köster verweist auf die Notwendigkeit des Austauschs zwischen Betrieben und künftigen Azubis: „Die jungen Leute sollen möglichst an den Ort gebunden werden.“ Viele künftige Auszubildende suchten einen wohnortnahen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz – und hiesige Betriebe böten eben diese in großer Vielfalt an. Der BIT bringe beide Seiten zusammen. Horst Mahnken, Lehrer am Schulzentrum und Hauptorganisator des BIT 2016, betont, dass die Veranstaltung eine lobenswerte Eigendynamik entwickelt habe, von der sowohl Betriebe als auch Schüler profitieren würden, um Ausbildung vor Ort zu halten.

Zur gezielten Vorbereitung auf den BIT und die Kontaktaufnahme mit den eigenen Wunschbetrieben wurden in den Klassen Arbeitsbögen ausgegeben – samt Anleitung für Kennenlern-Gespräche, um sich beim ersten Kontakt gut darzustellen. „Denke daran, bei dem Gesprächspartner könnte es sich um die Person handeln, die für deine Einstellung zuständig ist“, lautet ein Fingerzeig.

Übrigens: Auch Eltern und andere Interessierte sind zum BIT 2016 willkommen.

Mehr zum Thema:

Mediengestalterin/Mediengestalter

Mediengestalterin/Mediengestalter

Neue Vielfalt beim Fußabstreifer

Neue Vielfalt beim Fußabstreifer

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Brand einer Scheune in Holtum (Geest)

Brand einer Scheune in Holtum (Geest)

Landwirtschaftsmeister Henning Müller fährt Ernte ein

Landwirtschaftsmeister Henning Müller fährt Ernte ein

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

„Kleingemüse“ sichert sich Platz eins

„Kleingemüse“ sichert sich Platz eins

Kommentare