Moderne Filiale im neuen Wohn- und Geschäftshaus eröffnet

Sparkasse rückt von Grenze in die Mitte von Uphusen

Wenige Wochen nach der Eröffnung der Sparkasse an der Bierdener Kämpe weihte Matthias Knak (Zweiter von rechts), Vorstand der Kreissparkasse Verden, im Beisein seines Kollegen Dennis Gläß die neue Geschäftsstelle an der Uphuser Heerstraße 53 ein. Vor ihnen steht hier ein Großteil der Beratungskräfte vor Ort: Timm Neiden (Mitte), Anke Rinn und Daniel Goerdel. Links Achims Vize-Bürgermeister Reiner Aucamp, daneben Artur Airich, Bauherr und Eigentümer des neuen Wohn- und Geschäftshauses. - Foto: Mix

Uphusen - Die Sparkasse in Uphusen hat jetzt in der Ortsmitte ihren Sitz. Die neue Filiale in dem frisch errichteten großen Wohn- und Geschäftshaus an der Uphuser Heerstraße 53 wurde gestern feierlich eingeweiht. Damit endete auch die jahrzehntelange Geschichte der Zweigstelle der Kreissparkasse Verden, die keinen Steinwurf von Bremen entfernt war.

Nachdem die kurzzeitige zweite Filiale in Uphusen im Einkaufszentrum rund um den Netto-Markt bereits vor einem Jahr geschlossen wurde, ist nun auch die Bankadresse Uphuser Heerstraße 110 Vergangenheit. „58 Jahre haben wir den Standort an der Landesgrenze zu Bremen gehabt“, erinnerte Matthias Knak vom Vorstand der Kreissparkasse in der Feierstunde, zu der er örtliche Politiker, Unternehmer und weitere Honoratioren aus der Nachbarschaft sowie den Bauherrn Artur Airich von der Bekloen-Holding begrüßte. Das alte Gebäude, in dem in Hochzeiten 15 Mitarbeiter Privat- und Firmenkunden bedienten, sei für die heutige Zeit zu groß, erklärte der Sparkassenchef.

Die neue Geschäftsstelle in zentraler, ebenerdiger Lage biete einen „modernen Automatenpark“. Im Servicebereich, der in den Sparkassen-Markenfarben rot und weiß gestaltet und rund um die Uhr zugänglich ist, sind unter anderem ein Überweisungsterminal und ein Münzzähler zu finden.

„Aber es gibt auch zwei Beratungszimmer“, fügte Knak an. Dort können die Kunden diskret über Anlage- oder Finanzierungswünsche sprechen, freut sich Filialleiter Timm Neiden, der vor Ort von den Mitarbeitern Anke Rinn, Svenja Suerburg und Daniel Goerdel unterstützt wird.

In der Eröffnungsphase, bis zum 19. August, verwöhnen sie Besucher übrigens mit Kaffeespezialitäten. Die Geschäftsstelle ist täglich von 9 bis 13 Uhr, montags und freitags zusätzlich von 14.30 bis 16.30 Uhr, dienstags von 14.30 bis 18 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 19 Uhr geöffnet.

Für Achims stellvertretenden Bürgermeister Reiner Aucamp, der nach Knak eine Rede hielt, war der Termin gestern wie gemacht. Am 1. April 1962 habe er eine Lehre bei der Kreissparkasse Verden begonnen und erster Einsatzort sei die Filiale in Uphusen mit dem damaligen Leiter Schierenbeck gewesen, erzählte der Repräsentant der Stadt.

Das Geldinstitut sei ein verlässlicher Partner für Privatleute wie für Firmen, aber auch Förderer von sozialen und kulturellen Projekten, lobte Aucamp. Und jeder könne bei der Sparkasse ein Konto eröffnen, „das ist längst nicht bei allen Banken selbstverständlich“.

Mit Blick auf die vielen Automaten im Raum mahnte der Vize-Bürgermeister zugleich: „Ich hoffe, der Kunde findet hier auch noch in 20 Jahren Personal vor.“ 

mm

Mehr zum Thema:

Ermittler nach Anschlägen in Dresden unter Erfolgsdruck

Ermittler nach Anschlägen in Dresden unter Erfolgsdruck

Mercedes E-Klasse T-Modell

Mercedes E-Klasse T-Modell

Asiatische Nudeln Ramen, Soba, Udon

Asiatische Nudeln Ramen, Soba, Udon

Der Herzschlag ist durcheinander

Der Herzschlag ist durcheinander

Meistgelesene Artikel

Ausgesprochen gute Resonanz

Ausgesprochen gute Resonanz

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Fast wie im Süden Europas

Fast wie im Süden Europas

Kommentare