Badener Claus Wendt ist bei der WGA dabei

An der Feuerwehr hängt sein Herz

Claus Wendt. - Foto: Hägermann

Baden - „Zur Stadtratskandidatur für die Wählergemeinschaft Achim (WGA) bin ich auf den letzten Drücker gekommen“, sagt Claus Wendt. Der gebürtige Badener, Landwirt von Beruf, ist einer von insgesamt sieben Kandidaten für die Wählergemeinschaft im Achimer Wahlbereich Ost.

Und er ist jemand, der sich schon früh für die Politik interessiert hat. Als 15-jähriger trat er einer Bürgerinitiative bei, die gegen die Gebietsreform protestierte. Heute ist Wendt regelmäßiger Gast auf Stadtrats- und Ortsausschusssitzungen.

Häufig bleibt er bis zum Schluss: „Ich erfahre dort auch Dinge, die nicht immer in der Zeitung zu lesen sind“, erklärt Wendt, der nach seiner Schulzeit im landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern an der Badener Dorfstraße arbeitete, um sich zusätzlich auf einer Abend-Realschule weiter zu qualifizieren.

1978 übernahm Claus Wendt den Betrieb der Eltern. Es galt, 70 Hektar Bodenfläche zu bewirtschaften sowie Milchkühe, Rinder und Schweine zu versorgen, wobei: „Schweine waren nie meine Sache. Für mich gehören sie die Pfanne, nicht in den Stall.“

Claus Wendt hat Humor und ein ausgeglichnes Wesen, das nur dann in Schieflage gerät, wenn ihm etwas ganz und gar gegen den Strich geht. Sein Brodeln wird dann auch an der Oberfläche sichtbar.

Die besten Ideen übrigens kommen ihm in der Waagerechten. „Ich Bett kreisen meine Gedanken“, sagt Wendt. Häufig münden sie in praktikable Lösungen. Ohnehin gehört Claus Wendt zu jenen Menschen, die sich am Machbaren orientieren und ihre Kraft darauf konzentrieren, nicht für unrealistische Ziele.

Ambitionen Baden, Achims größten Ortsteil zu verlassen, hat der 62-Jährige nie gehegt. „Ich habe mich in Baden immer wohl gefühlt.“ Hier sind seine Freunde, hier ist sein Zuhause, sein Lebensumfeld, hier ist die Feuerwehr. In die ist er vor fünfzig Jahren eingetreten. Heute ist er aktiv im Rang eines ersten Feuerwehrmannes, dem höchsten Dienstgrad: „An der Feuerwehr hängt mein Herz.“ Nicht verwunderlich, dass Wendt sich im Stadtrat unter anderem für die Belange der Brandbekämpfer einsetzen möchte. Die Grenze seines aktiven Dienstes wird er mit 63 Jahren erreichen.

Seine Kandidatur für den Achimer Stadt bezeichnet Claus Wendt als „Neuland“. Dem wird er sich im August nähern und in der Folge auf dem Wochenmarkt für die Ziele der WGA werben:

„Ich kandidiere für die Wählergemeinschaft, weil sie eine überschaubare Gruppe ist und eben keine Parteipolitik betreibt“, sagt Claus Wendt, dessen Hof man übrigens auch vom Badener Nikolausmarkt kennt. - häg

Mehr zum Thema:

Schwerer Verkehrsunfall in Weyhe

Schwerer Verkehrsunfall in Weyhe

Kleiderwechsel für das Auto

Kleiderwechsel für das Auto

Erntefest in Martfeld

Erntefest in Martfeld

Kindererntefest in Martfeld

Kindererntefest in Martfeld

Meistgelesene Artikel

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Alpenhorn rockt altehrwürdige Bühne

Ausgesprochen gute Resonanz

Ausgesprochen gute Resonanz

Fast wie im Süden Europas

Fast wie im Süden Europas

Eltern besuchen ihre Kita

Eltern besuchen ihre Kita

Kommentare