Achimer Tischlerei Volk feiert Jubiläum

Bundesweit populär für kreisrunde Schwingfenster

Familie Volk, das sind Stefan, Janine, Isolde, Herbert und Tobias (von links), eingerahmt von ihrem populärsten Produkt. - Foto: häg

Achim - Von Bernd Hägermann. Eine runde Sache: Am 1. September feiert das Unternehmen „Holzbearbeitung Volk“ an der Justus-Liebig-Straße 8 sein 50-jähriges Betriebsjubiläum. Begonnen hatte die Firmengeschichte mit der Übernahme einer kleinen Tischlerei in Achims Stadtmitte. Damals wagte Herbert Volk den Sprung in die Selbständigkeit. Das erwies sich als klug, denn von Beginn an war die Auftragslage gut und an Arbeit kein Mangel.

Beschäftigt waren damals ein Geselle und ein Auszubildender. Produziert wurde an älteren Maschinen. Nur wenige Jahre nach Gründung des Unternehmens wurde klar, dass die aufstrebende Firma mehr Platz benötigt. Gefunden wurde der Raum im Industriegebiet Achim-Ost. Hier wurde eine Produktionshalle mit rund 1200 Quadratmeter Fläche bezogen. Sie ist heute noch Bestandteil des Firmenareals, das 1996 erweitert wurde.

Das Familienunternehmen „Holzbearbeitung Volk“ ist in den verantwortlichen Positionen geprägt von familiärer

„Holz war schon Teil meiner Kindheit“

Kontinuität. Seit 1993 leitet Stefan Volk, Tischlermeister und Sohn des Unternehmensgründers, der sich 2007 aus dem Tagesgeschäft zurückzog, an entscheidender Stelle die Geschicke des Betriebes.

Mit Tobias Volk („Holz war schon Teil meiner Kindheit“) ist in diese auch schon die jüngste Generation eingebunden. Ebenso wichtig wie das familiäre Selbstverständnis und das Mitwirken der Ehefrauen, war und ist die Beständigkeit und Kompetenz der Handwerker.

Als Tischler sind Jörg Helmke und Stefan Fahrenholz seit 1984 und 1991 im Unternehmen beschäftigt. Beide haben als Auszubildende begonnen, beide hatten nur diesen einen Arbeitgeber: „Hier ist die Arbeit interessant und das Betriebsklima sehr gut“, sagen die Tischlergesellen. Bei solchen Bedingungen hielt sich der Wunsch nach beruflicher Veränderung in Grenzen. Und sie sind Voraussetzungen für ein beständiges Qualitätsstreben. Neben Endverbrauchern konnten auch Wiederverkäufer und Montagebetriebe für die Volk-Produkte begeistert werden.

Die Leistungen von „Volk Holzbearbeitung“ sind umfangreich. Sie reichen von der Herstellung von Fenstern und Rundfenstern, über die von Haustüren bis hin zu Insektenschutzsystemen, Neu- und Umglasungen, Rollladen, Einbruchsicherungen und Einbauschränken. Seit 1996 wird an der Justus-von-Liebig-Straße auch Kaminholz verkauft. Ab Mai jährlich rund 500 Raummeter: „Unser Brennholz“, sagt Stefan Volk, „stammt ausschließlich aus heimischen Wäldern.“

Nach der deutschen Vereinigung erhielt das Achimer Unternehmen erstmals den Auftrag, kreisrunde Schwingfenster herzustellen. Heute ist „Holzbearbeitung Volk“ dafür bundesweit und in einigen europäischen Ländern bekannt. „Die regionale Privatwirtschaft vernachlässigen wir darüber hinaus natürlich nicht“, verspricht Stefan Volk.

Mehr zum Thema:

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Meistgelesene Artikel

Ein Markt der Möglichkeiten

Ein Markt der Möglichkeiten

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Um 14 Uhr ist endgültig Schluss

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Ottersberg feiert bei traumhaftem T-Shirt-Wetter seine „fünfte Jahreszeit“

Mit ganz viel Tempo durch die Halle

Mit ganz viel Tempo durch die Halle

Kommentare