Kleine Umfrage auf Markt bringt klares Ergebnis

Achimer wollen Nouri als Werder-Cheftrainer

+
Nouri wohl auch in Darmstadt Werder-Coach

Achim - Soll Alexander Nouri von der Interimslösung zum dauerhaften Cheftrainer von Werder Bremen aufsteigen oder soll der Club doch besser einen anderen Coach für die Bundesligamannschaft holen? Eine Frage, die Fußballfans in der Region bewegt.

Leandro Bruns und Linnea Gagelmann, Praktikanten beim Achimer Kreisblatt, sind am Mittwoch über den örtlichen Wochenmarkt gegangen und haben sich zu dem Thema umgehört. Dabei fanden sie heraus, dass die meisten Befragten Nouri als Trainer der aktuell auf Tabellenplatz 15 stehenden Werder-Profis für die beste Lösung halten.

„Durch Alexander Nouri ist die Mannschaft viel motivierter. Ich bin mir sicher, dass sie sich durch ihn dem dritten Rang der Tabelle nähern“, sagte Laurenz Tewes, der einen Blumenstand auf dem Markt betreibt, vollmundig. Auch der Achimer Clemens Bartsch glaubt, dass „Nouri Werder gut tut, denn er ist wenigstens immer mit vollem Elan an der Seitenlinie dabei“. Werder werde die Saison auf jeden Fall besser als auf dem 15. Tabellenplatz beenden. Die Bremer kletterten durch die Arbeit des jungen, neuen Coaches langsam, aber sicher nach oben, meint auch Peter Kielstropp. „Nouri ist einfach gut.“

Nur Hannes Meyer war anderer Ansicht. „Werder braucht jemanden, der sich mit Taktik und Aufstellung besser auskennt als Alexander Nouri.“ Beispielsweise Markus Weinzierl, der sicherlich bald von Schalke freigestellt werde, oder André Breitenreiter, weil die beiden viel erfahrener seien. „Aber es wird wahrscheinlich sowieso ein Trainer sein, den keiner kennt, weil er aus der Zweiten Bundesliga kommen wird.“ Meyer malte schwarz: „Ich sehe keine Hoffnung für Werder Bremen mehr.“

Mehr zum Thema:

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Zwei Panzerfäuste in Achim gefunden

Erneut Vollsperrung an der L 158

Erneut Vollsperrung an der L 158

Freiheitsstrafe für irren Kaufrausch

Freiheitsstrafe für irren Kaufrausch

Waldjugendspiele: „Axel“ für die Klasse 4b

Waldjugendspiele: „Axel“ für die Klasse 4b

Kommentare