Polizei fahndet nach vier Lkw-Aufbrechern

Hatzte - Eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Sittensen hat in der Nacht zum Dienstag auf dem Autobahnparkplatz Hatzte mehrere Lkw-Aufbrecher auf frischer Tat ertappt. Alle vier Täter suchten das Weite und befinden sich derzeit noch auf der Flucht.

Gegen 3.30 Uhr wollten die Polizisten laut Mitteilung den Fahrer eines Sattelzuges kontrollieren. Dazu lenkten sie ihn auf den Autobahnparkplatz bei Hatzte. Das schreckte offensichtlich zwei unbekannte Männer auf, die sich am Container eines parkenden Sattelzuges zu schaffen machten. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten die beiden Täter über einen Zaun in Richtung eines Waldstücks. Ein hinzugekommener Kraftfahrer berichtete kurz darauf von zwei weiteren Männern, die über beide Fahrtrichtungsstreifen der A1 auf die andere Seite gerannt seien. In einem silbernen Fahrzeug, vermutlich einem Touran, wären die beiden in Richtung Hamburg davon gefahren.

Die Polizei leitet sofort eine Fahndung nach den flüchtigen Männern ein und setzte dazu auch Diensthunde ein. Bislang blieb die Suche allerdings ohne Erfolg. Auf dem Autobahnparkplatz ließen die Flüchtigen einen VW Crafter mit polnischer Zulassung zurück. Aus diesem Grund geht die Polizei auch von polnischen Tätern aus. Spezialisten untersuchen das Tatfahrzeug derzeit nach möglichen Hinweisen, die zur Ergreifung der Täter führen.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Dein Freund, das Netz: Medien dominieren die Freizeit

Dein Freund, das Netz: Medien dominieren die Freizeit

Thriller mit Tiefgang: "Deus Ex: Mankind Divided"

Thriller mit Tiefgang: "Deus Ex: Mankind Divided"

Erste Designskizzen vom neuen Kia Rio

Erste Designskizzen vom neuen Kia Rio

Wildnis und Wandergebiet: Der Hüter der Wutachschlucht

Wildnis und Wandergebiet: Der Hüter der Wutachschlucht

Meistgelesene Artikel

Das Ende der Geschossbauten

Das Ende der Geschossbauten

Im Pyjama in die Fluten

Im Pyjama in die Fluten

Der Schlachter wird Fleischer

Der Schlachter wird Fleischer

Täglicher Drogenkonsum im Gefängnis

Täglicher Drogenkonsum im Gefängnis

Kommentare