Nach Plantagenfund: 34-Jähriger angeklagt

Visselhöveder muss vor Gericht

+
Der Polizeieinsatz am 5. Feburar sorgte für Aufsehen. 

Visselhövede - Von Wiebke Bruns. Ein halbes Jahr nachdem die Polizei auf einer früheren Hofstelle in Egenbostel eine Marihuana-Indoorplantage ausgehoben hatte, beginnt am Dienstag der Prozess in diesem Verfahren. Vor einem Schöffengericht im Amtsgericht Rotenburg muss sich ein 34 Jahre alter Angeklagter aus Visselhövede verantworten.

Es fing an mit einer Observation: Am 5. Februar hatte die Polizei gegen 17 Uhr einen damals 46-Jährigen beobachtet, wie er einem 34-Jährigen auf einem Parkplatz in der Visselhöveder Innenstadt Marihuana übergab. Die Wege der Männer trennten sich kurz darauf. Wie die Polizeiinspektion Rotenburg damals mitteilte, wurde der Rauschgiftlieferant in der Rotenburger Straße gestoppt und festgenommen.

Der 34-Jährige bescherte den Beamten unfreiwillig einen beachtlichen Überraschungsfund. Denn auf dem Hof in Egenbostel, zu dem sie ihm gefolgt waren, entdeckten sie eine „professionell betriebene Indoorplantage mit rund hundert Hanfpflanzen“.

Mit dem Drogenanbau hatte der 34-Jährige allerdings offenbar nichts zu tun. So verhandelt das Amtsgericht am Dienstag die Anklage gegen ihn in zwei Fällen des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Es geht um die rund fünf Kilo vom 5. Februar sowie um die Übergabe von rund zehn Kilo Marihuana aus einer weiteren Tat, sagte Lutz Gaebel, Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden, am Freitag auf Nachfrage.

Der 34-Jährige befindet sich noch immer in Haft. Die Ermittlungen gegen zwei weitere Beschuldigte sind noch nicht abgeschlossen, so Gaebel. Dabei handelt es sich um den Rauschgiftlieferanten und einen weiteren damals 30-jährigen Verdächtigen aus Egenbostel.

Der Polizeieinsatz am 5. Februar hatte für einiges Aufsehen gesorgt. Die Landesstraße 171 musste kurzfristig gesperrt werden und die Feuerwehr leistete im Laufe des Abends eine ungewöhnliche technische Hilfe. Sie leuchteten den Außenbereich des Hofes aus und packten beim Abtransport des technischen Equipments mit an.

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

„Vollbremsung für das Diako“

„Vollbremsung für das Diako“

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Schlägerei an der Sporthalle: Junge weiter im Krankenhaus

Schlägerei an der Sporthalle: Junge weiter im Krankenhaus

Während des OSZE-Gipfels herrscht in Lauenbrück Flugverbot

Während des OSZE-Gipfels herrscht in Lauenbrück Flugverbot

Kommentare