Wrestler Christian Städter startet Projekt für junge Leute

Der Tiger macht Sozialarbeit

Das Team der DWA hat sich jetzt einem besonderen Projekt für drogengefährdete Jugendliche verschrieben.

Visselhövede - Während sich die Kommunalpolitik gerade mit Werbung und Wahlkämpfen beschäftigt, packt der Visselhöveder Wrestler Crazy Johnny Tiger, der im wirklichen Leben Christian Städter heißt, seinen Wahlkampf etwas anders an: Er will jetzt ein Projekt anschieben, das besonders für die Jugendlichen und junge Heranwachsende bestimmt ist, die im Begriff sind, auf die sogenannte schiefe Bahn zu geraten.

„Bei dem Projekt geht es nicht um meine Macht über jemanden, sondern um die Macht jedes einzelnen über sich selbst“, so der Tiger, denn der hat den Drogen den Kampf angesagt. Anfällige Jugendliche können jetzt bei der Deutschen Wrestling-Allianz (DWA), der Städter vorsitzt, das Training aufnehmen, um vielleicht auf diesem Wege die Finger von Drogen zu lassen. 

„Außerhalb des Wrestling-Rings besteht ein noch härterer Kampf, nämlich der Kampf des Lebens um das Überleben. Denn ich kann mir den Verfall einiger Menschen einfach nicht mehr länger mit anschauen“, fügt Städter hinzu.

Man dürfe die Augen nicht verschließen und schon gar nicht vor der eigenen Tür, in Visselhövede selbst. „Denn auch in unserem schmucken Städtchen gibt es Probleme mit Rauschgift – mehr noch als man denkt“, so Städter. Aus diesem Grund versucht der Tiger die Betroffenen direkt unter seine Fittiche – oder in diesem Fall – Pranken zu nehmen. „In den vergangenen Wochen haben wir von der DWA gezielt Betroffene angesprochen, die Probleme haben. Bereits vier Leute haben sich ihrer eigenen Herausforderung gestellt und nehmen regelmäßig am Training und Seminaren der DWA teil“.

Aber lohnt sich diese Art von Sozialarbeit? „Ganz klar! Denn wenn es jemanden aus der eigenen Familie trifft, kommen meisten Sätze wie: ,Hätte ich man‘. Doch dann ist es vielleicht schon zu spät. Wir wollen darum präventiv arbeiten“, betont Christian Städter. Mit einem knapp 50-köpfigen Team kämpft Crazy Johnny Tiger nun also nicht nur im Ring gegen das Böse, sondern auch als Privatmann. Eine Kontaktaufnahme ist unter office@dwa-wrestling.de möglich.

jw

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Bereicherung für beide Seiten

Bereicherung für beide Seiten

Erstklässler von Bibliothek begeistert

Erstklässler von Bibliothek begeistert

Der Name soll bleiben

Der Name soll bleiben

Fans wählen das Hurricane zum besten Festival 2016

Fans wählen das Hurricane zum besten Festival 2016

Kommentare