Fünf Einsätze im Stadtgebiet durch Schnee und Eis

Feuerwehr räumt Straßen

+
Die Visselhöveder Feuerwehr musste mehrere Bäume von den Straßen räumen.

Visselhövede - Der Schnee und das Eis in den vergangenen Tagen haben auch die Visselhöveder Feuerwehren beschäftigt. Allein am Mittwoch mussten sie laut Sprecher Jonas Hermonies zu fünf Einsätzen ausrücken, um Bäume von Straßen und Oberleitungen zu entfernen.

Der erste ereignete sich demnach gegen 6.30 Uhr in Hiddingen, wo die Feuerwehr einen Baum von der Straße entfernen musste. Vor Ort hat sich aber herausgestellt, dass ein Anwohner bereits mit einem sogenannten Harvester angerückt war und den Baum beiseite hob. Kurz darauf wurden die Kameraden in Kettenburg angefordert, wo sie einen Baum zwischen dem Gut Kettenburg und Stellichte beiseite räumen mussten. Gegen 7.30 Uhr wurde in Jeddingen ein auf eine Mittelstromleitung gefallener Baum gemeldet. Dieser schlug sogar Lichtbögen. Die Ortswehr benachrichtigte den zuständigen Energierversorger, der dann auch die Einsatzstelle später übernommen hat.

Kurz vor 10 Uhr musste die Hiddinger Feuerwehr ein weiteres Mal ausrücken. Wieder war ein Baum auf die Straße gefallen. Diesmal sollte er zwischen Hiddingen und Drögenbostel liegen. Vor Ort eingetroffen, stellten die Kameraden jedoch fest, dass dieser Baum bereits fachmännisch zersägt worden war. Der Einsatz war nicht mehr erforderlich. 

mro

Mehr zum Thema:

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Meistgelesene Artikel

Diskussion im Rathaus über Umbenennung der Lent-Kaserne

Diskussion im Rathaus über Umbenennung der Lent-Kaserne

Zwei Unfälle auf der A1 - Vollsperrung Richtung Bremen

Zwei Unfälle auf der A1 - Vollsperrung Richtung Bremen

Kreisumlage wieder im Fokus: Zurück auf 49 – mindestens

Kreisumlage wieder im Fokus: Zurück auf 49 – mindestens

Kommentare