17 Flüchtlinge schaffen A1-Zertifikate im Deutschkurs

Erfolgreiche Büffelei

Die erfolgreichen Schüler und ihre Lehrer. - Foto: Wieters

Visselhövede - Von Jens Wieters. „Vielen Dank und auf Wiedersehen“. „Ich möchte gerne ein Kilo Äpfel, bitte“. Kurze, im Alltag oft gebrauchte Sätze, die eigentlich ganz einfach sind – für Menschen aus einem fremden Kulturkreis mit einem gänzlich anderen Rhythmus in der Sprache jedoch harte Arbeit. Und die hat sich für eine ganze Reihe von Flüchtlingen, die in Visselhövede untergebracht sind, gelohnt.

„Wir haben jetzt 17 Mal das Zertifizierungszeugnis A1 verteilt. Das ist ein ganz hervorragendes Ergebnis“, sagt Christian Oddoy vom Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen (BNVHS).

Der war in den vergangenen Monaten als Deutschlehrer im Visselhöveder Haus der Bildung tätig, um den Flüchtlingen aus vielen verschiedenen Ländern das nötige Rüstzeug für die Anwendung der Deutschen Sprache im Alltag zu vermitteln. „Rund 200 Stunden, fünf Tage in der Woche haben die Leute intensiv gebüffelt“, freut sich auch Elke Motzkau, Leiterin des Rotenburger Bildungswerks.

Die Sprachkurse wurden in zwei Gruppen mit jeweils 15 Teilnehmern angeboten, damit ein intensives Lernen möglich ist. „Es war schon bewundernswert, mit welcher Motivation die Schüler im Alter von 16 bis Ende 40 an das Deutschlernen herangegangene sind“, stellte Oddoy seinen nun ehemaligen Schülern ein gutes Zeugnis aus. Auch besonders die acht jungen Afghanen und Somalis, die in den Visselhöveder Kinder- und Jugendwohngruppen leben, hätten sich nicht gescheut, auch am Nachmittag und in den Ferien Vokalen zu büffeln und Redewendungen zu pauken.

„Wir unterrichten nach den Grundsätzen Lesen, Hören, Scheiben und Sprechen, und das scheint ganz gut anzukommen“, so Motzkau. Mit den erworbenen Kenntnissen können die Flüchtlinge jetzt an einem Integrationskurs teilnehmen, der ihnen die Werte und Normen sowie den Aufbau des deutschen Gesellschaftssystems näher bringt. Solch ein Kurs ist in einen Sprach- und einen Orientierungskurs aufgeteilt. Im Sprachkurs werden wichtige Themen aus dem alltäglichen Leben behandelt wie zum Beispiel: Arbeit und Beruf, Betreuung und Erziehung von Kindern, Einkaufen, Freizeit und soziale Kontakte, Gesundheit und Hygiene, Mediennutzung und Wohnen. Auch die Korrespondenz über Brief und E-Mail wird vermittelt. Im Verlauf des Sprachkurses gibt es Zwischentests, womit sich die Teilnehmer auf die Prüfung am Ende des Integrationskurses vorbereiten.

Im Orientierungskurs wird die deutsche Rechtsordnung erläutert, Geschichte und Kultur vermittelt, über Rechte und Pflichten aufgeklärt sowie die Formen des Zusammenlebens in der Gesellschaft erklärt. Unter anderem Werte, die in Deutschland wichtig sind wie zum Beispiel Religionsfreiheit, Toleranz und Gleichberechtigung.

„Die BNVHS bietet auch spezielle Kurse für Frauen und Mütter unter den Flüchtlingen an, um auch sie auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten“, so Elke Motzkau. Infos gebe es bei BNVHS in Rotenburg, Bartelsdorfer Straße 1-3, Telefon 04261 / 97040 oder auch im Visselhöveder Rathaus.

Mehr zum Thema:

Tag der Regionen in Ströhen

Tag der Regionen in Ströhen

Erntefest in Aschen

Erntefest in Aschen

Gnabry ist der Gefährlichste

Gnabry ist der Gefährlichste

16. Venuslauf in Bremen 

16. Venuslauf in Bremen 

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Ahausen

Schwerer Unfall in Ahausen

Bereicherung für beide Seiten

Bereicherung für beide Seiten

Erstklässler von Bibliothek begeistert

Erstklässler von Bibliothek begeistert

Der Name soll bleiben

Der Name soll bleiben

Kommentare