Kultursommer „Leuchtfeuer“: Vorverkauf läuft prima an / Programm zum Thema Film

Der Countdown läuft

Szene aus Metropolis. - Foto: N.N.-Theater

Visselhövede - In sechs Tagen beginnt das Visselhöveder Kulturspektakel des Jahres, denn vom 17. bis 21. August wird zum fünften Mal das „Leuchtfeuer“ entfacht. Das Theaterzelt zwischen Heimathaus und Hallenbad in der Mitte von Visselhövede lädt Menschen von nah und fern zu einem fulminanten Programm rund um das Thema Film ein.

„Neben Musik, Pantomime, Film und Kurzfilmen wird es auch komödiantisches Volkstheater geben“, versprechen die Macher des Kultursommers ein unterhaltsames Programm. Denn Mitarbeiter und Schauspieler des Theaters Metronom sowie Mitglieder des Kulturvereins „EigenArt“ und des Kultur- und Heimatvereins planen die Veranstaltung bereits seit gut einem Jahr. Und das offenbar mit Erfolg, denn für einige Programmpunkte – wie den pantomimischen Aufritt von Joseph Collard (Mittwoch, 17. August, 20 Uhr, 17 Euro, ermäßigt zwölf) und dem Musiker Stefan Gwildis (Samstag, 20. August, 20 Uhr, 25 Euro, ermäßigt 20) – gibt es nur noch Karten an der Abendkasse.

Im Vorverkauf sind noch Tickets (17 Euro, ermäßigt zwölf) für Metropolis erhältlich, einer Aufführung des Kölner N.N.-Theaters, das am Donnerstag, 18. August, ab 20 Uhr Fritz Langs preisgekrönten Film als Theaterversion auf die Bühne bringt. „Mit Schwung, Phantasie und Witz verwandelt es einen Klassiker in ein höchst unterhaltsames Volksstück“, heißt es in der Ankündigung. Irene Schwarz, Aischa Lina Löbbert, Oliver Schnelker, Michl Thorbecke und Musiker Bernd Kaftan bringen den Weltraum und mit ihm unendliche Weiten nach Visselhövede.

Auf dem fernen Planeten Metropolis herrscht eine kleine Elite, die ihr luxuriöses Leben nur den geknechteten Arbeitern aus der Unterstadt verdankt. Sie sichert sich ihre Macht durch Bespitzelung und Überwachung. Doch eines Tages formiert sich – angeführt von der Arbeiterin Maria – Widerstand gegen die reiche Klientel der Oberstadt. Freder, der Sohn des Herrschers über Metropolis, und Maria verlieben sich. Und beide geraten zwischen die Fronten im Kampf der Klassen.

„Das N.N.-Theater, spezialisiert auf komödiantische Klassiker-Adaptionen, widmet sich einem der bedeutendsten Werke der Filmgeschichte: Fritz Langs Film Metropolis, dem ersten sozialkritischen Science-Fiction-Streifen. Mit dem nötigen Humor sowie neuen Farben und Formen versteht es das Theater, die Fantasie der Zuschauer zu wecken“, so die Organisatoren des Kultursommers.

Für dieses Theater-Highlight gibt es Karten telefonisch unter 04262 / 1399, über das Internet www.kultursommer-visselhoevede.de oder persönlich im Geschäft „deco & betten“ Röhrs an der Großen Straße.

Gleiches gilt für den Film Fitzcarraldo von Werner Herzog, der bereits am Dienstag, 16. August, also am Tag vor der eigentlichen Eröffnung des „Leuchtfeuers“ gezeigt wird. Der Eintritt kostet sieben Euro, ermäßigt fünf.

Auch für die Musik der vier Cellisten von „the quattrocelli scenes“, die am Freitag, 19. August, ab 20 Uhr Filmmusik in einer besonderen Art präsentieren, gibt es noch Eintrittskarten im Vorverkauf für 17, beziehungsweise zwölf Euro.

Am Samstag, 20. August, ab 14 Uhr gibt es den Film Shakespeare in Zaatari zu sehen, der in einem syrischen Flüchtlingscamp spielt, wo Kinder durch Schauspielerei vom Krieg und Elend abgelenkt werden. Der Eintritt dazu ist kostenlos wie auch zum Kindertheaterprojekt „Winnetou in Schniddelbach“, das Jugendliche über Wochen im Theater Metronom einstudiert haben. Allerdings sind zu beiden Nachmittagsveranstaltungen Spenden erbeten.

Den Abschluss des „Leuchtfeuers“ bildet am Sonntag, 21. August, ab 11 Uhr das Kulturfrühstück, bei dem das Publikum Musik und Erzählungen, Fragen und Antworten, Snacks und Fingerfood erwarten darf. Moderiert wird der Vormittag von Antje Diller-Wolf, die als TV-Journalistin bekannt ist. Während des Frühstücks werden auch die Gewinner des Wettbewerbs „Vissel-Tube“ prämiert, in dem es um Kurzfilme über Visselhövede geht. - jw

Mehr zum Thema:

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Internationales Fußballturnier in Großenkneten

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Fast 10 000 Tote durch Moskaus Syrien-Einsatz

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Polizeidirektor versetzt Johann-Dieter Oldenburg in Ruhestand

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Tag der offenen Tür in der Christian-Hülsmeyer-Schule

Meistgelesene Artikel

Raketenstarts in Rotenburg: Viel Wind und ein Absturz

Raketenstarts in Rotenburg: Viel Wind und ein Absturz

„Löwenzahn-Schüler“ wissen am meisten über den Wald

„Löwenzahn-Schüler“ wissen am meisten über den Wald

Unfall am Bahnübergang: Mutter und zwei Kinder sterben

Unfall am Bahnübergang: Mutter und zwei Kinder sterben

Lila Bäume und Besucher, die mitgehen

Lila Bäume und Besucher, die mitgehen

Kommentare