Eine musikalische Zeitreise

Kirchenband Öku-Pax aus Horstedt feiert 25-jähriges Bestehen

+
Inzwischen gehören der ökumenischen Kirchenband Öku-Pax aus Horstedt 25 Mitglieder an, die regelmäßig zusammen auftreten. Auch einige der Gründungsmitglieder sind noch dabei.

Horstedt - Von Antje Holsten-Körner. Auf eine musikalische Zeitreise dürfen sich die Gäste beim Jubiläumskonzert der ökumenischen Kirchenband Öku-Pax aus Horstedt freuen. „Lassen Sie sich mitreißen von unseren Klassikern, neuen Songs und Geschichten aus 25 Jahren des gemeinsamen Musizierens“, heißt es in der Einladung.

Doch wer ist Öku-Pax überhaupt? Die Anfänge der Kirchenband gehen zurück in das Jahr 1991, als bereits in Horstedt ein Chor unter Leitung von Heiner Wagener bestand. „Meine Tochter Christin erzählte vom katholischen Chor aus Rotenburg, den sie durch ihren Freund kennengelernt hatte. Sie sagte, dass sie ähnlich singen würden“, erinnert sich Wagener.

Durch die vielen Gemeinsamkeiten entschloss man sich, dass die Rotenburger „Corpus-Christi-Kirche“ und die Horstedter „Johannes-der-Täufer-Kirche“ gemeinsam Öku-Pax gründeten. Nicht überall stieß die moderne Musik auf Gegenliebe. „Erst mit Werner Hagedorn, der damals Pastor war, war dies möglich“, erzählt der Chorleiter.

Mehr als zwei Dutzend Auftritte

Schnell etablierte sich die gemeinsame Kirchenband, sodass zeitweise bis zu zwei Dutzend Auftritte im Jahr anstanden. An einem Samstag wurde Öku-Pax sogar gleich dreimal gebucht. „Wir hätten sogar noch mehr geschafft, wenn der Ein- und Auszug nicht durch die selbe Tür erfolgt wären“, meint Cord Holsten schmunzelnd. Da aber mehrheitlich beschlossen wurde, etwas kürzer zu treten, beschränken sich die Konzerte nun auf rund zehn im Jahr. Dazu gehört auch die Bereicherung der Gottesdienste. Dabei gab es auch Situationen zum Lachen. „Einmal hatte unsere Horstedter Pastorin Haike Gleede unseren Titel ‚Wir wollen aufstehen‘ angekündigt, und die ganze Gemeinde erhob sich“, so Michaela May.

Größter Auftritt von 10.000 Leuten

Den größten Auftritt verzeichnete die Band 2005 beim Kirchentag in Hannover, wo Öku-Pax direkt nach dem Eröffnungsgottesdienst auf dem Programm stand. „Beim Eröffnungsgottesdienst waren rund 10.000 Leute da“, weiß Michaela May noch. Die meisten hörten anschließend die Kirchenband aus Horstedt und Rotenburg. „Es war echt krass“, schwärmt Rebekka Sielemann, die seit mehr als zwölf Jahren dazu gehört, noch heute vom Auftritt.

Als jüngstes Mitglied wurde damals Imke Bahrenburg aufgenommen. „Sie war neun Jahre alt, als ihre Mutter fragte, ob sie mitmachen darf, weil sie unbedingt dabei sein wollte“, so Heiner Wagener. Etwas älter war Jana Hoops, die direkt nach der eigenen Konfirmation eingestiegen ist. Inzwischen gehören rund 25 Mitglieder zu Öku-Pax. Nicht wegzudenken sind dabei Renate und Gerald Ebert aus Achim, die seit 1995 für die Tontechnik zuständig sind.

Von den damaligen Gründern sind noch Imke Bahrenburg, Daniela Köster, Ulrike Kroll, Jan Jocker, Cord Holsten, Andreas Arndt sowie Heiner Wagener aktiv. Auch neue Mitglieder werden gerne aufgenommen. So sind Inga Hoops und Birgit Martens seit 2015 dabei, Christoph Unthan erst seit diesem Frühjahr.

Möglichst viele versuchen, an den Übungsabenden, die wechselweise donnerstags in Horstedt und Rotenburg stattfinden, teilzunehmen. So reisen Andreas Arndt aus Nienburg und Jan Jocker aus Hannover so gut wie regelmäßig dazu an.

Plattdeutsch und Russisch

Der Spaß ist den Hobbymusikern deutlich anzumerken. „Wir sind so richtig vielseitig. In den ganzen Jahren haben wir keinen Stil ausgelassen und in ganz vielen verschiedenen Sprachen wie zum Beispiel Russisch gesungen“, sagt Sielemann. Auch plattdeutsche Weihnachtslieder gehören zum Repertoire.

Bahrenburg gefällt besonders, dass es trotz der unterschiedlichen Menschen beim Singen zusammen funktioniert. Auch der Altersunterschied ist immens. So liegt zwischen Jana Hoops und Werner Mantkowski fast ein halbes Jahrhundert. „Musik verbindet“, meint die gebürtige Horstedterin.

Gleich zwei Jubiläumskonzerte stehen für Öku-Pax im Kalender. Diese finden an diesem Sonntag in Horstedt und am Sonntag, 16. Oktober, in Rotenburg statt. Die Auftritte beginnen jeweils um 17 Uhr.

Übrigens: Auch wenn Christin Knierim, geborene Wagener, heute nicht mehr zu Öku-Pax gehört, ist der Kontakt zum damaligen Freund nie abgerissen. Seit fast zwei Jahrzehnten ist Thomas sogar ihr Ehemann.

Mehr zum Thema:

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

Trio „Holmes & Watson“ spielt in Rotenburg“

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

40 Jahre Kita Neissestraße in Verden

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

Bilder aus Paris: Schüsse in Supermarkt - Täter verschanzt sich

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

4. Trecker Treck auf dem Möhrchen-Hof

Meistgelesene Artikel

Krönung der neuen Deutschen Kartoffelkönigin: Anna Lucia übernimmt

Krönung der neuen Deutschen Kartoffelkönigin: Anna Lucia übernimmt

Lila Bäume und Besucher, die mitgehen

Lila Bäume und Besucher, die mitgehen

Mit dem Hinterteil als Erste ins Ziel

Mit dem Hinterteil als Erste ins Ziel

Verein Simbav erntet Lob und Anerkennung

Verein Simbav erntet Lob und Anerkennung

Kommentare