Männer brüllten Parolen und fotografierten

Rechtsradikale dringen in Flüchtlingsheim ein 

+
In die Flüchtlingsunterkunft "Campus Unterstedt" drangen in der Nacht zwei Rechtsradikale ein.

Rotenburg - Zwei rechtsradikale Männer drangen in der Nacht zu Samstag in die Flüchtlingsunterkunft "Campus Unterstedt" ein. Hier brüllten sie laut Zeugenaussagen rechtsextreme Parolen und fotografierten Flüchtlinge.

Eines der Zimmer im Campus Unterstedt.

Wie die Polizei mitteilte, ging gegen 2.15 Uhr der Hilferuf ein, dass es im Haus 3 zu einem Zwischenfall gekommen sei. Beim Eintreffen der Beamten berichteten Bewohner von zwei Eindringlingen, die durch einen Nebeneingang in die Unterkunft gelangt seien. Dort hätten die Männer die Nachtruhe der Flüchtlinge gestört, Fotos gemacht und auch rechtsextreme Parolen gerufen. Anschließend flüchteten die Fremden vom Campus. Einer der Bewohner filmte die Szenerie mit seinem Handy. Nach ersten Ermittlungen der Rotenburger Polizei handelt es sich bei den Störenfrieden um zwei amtsbekannte Männer, die der rechten Szene zuzuordnen sind. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Lesen Sie auch

Wer auf dem Campus helfen möchte, muss sich an Regeln halten

49 weitere Flüchtlinge ziehen auf dem Campus ein

Stadt und Diako setzen auf Beteiligung statt Betreuung

Mehr zum Thema:

220 Kinder entdecken den Wald

220 Kinder entdecken den Wald

Raketenstart in Rotenburg

Raketenstart in Rotenburg

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Meistgelesene Artikel

Unfall am Bahnübergang: Mutter und zwei Kinder sterben

Unfall am Bahnübergang: Mutter und zwei Kinder sterben

Verein Simbav erntet Lob und Anerkennung

Verein Simbav erntet Lob und Anerkennung

Gewerbegebiet Sottrum: Schäden an der Asphaltdecke

Gewerbegebiet Sottrum: Schäden an der Asphaltdecke

Lila Bäume und Besucher, die mitgehen

Lila Bäume und Besucher, die mitgehen

Kommentare