Naturschutzbund bessert Wanderweg am Bullensee aus

Mit Karren, Quads und Bagger

Gemeinsame Arbeit schafft Gemeinschaft: NABU-Mitglieder (von links: Wilfried Haltermann, Lutz Bauche, Antje Meyer, Birte Weber, Georg Radlanski) beim Ausbessern des Butterweges.

Rotenburg - Viele Hände, Quads und ein Bagger machen der Arbeit ein schnelles Ende: Nach diesem Motto haben 15 Aktive des Rotenburger Naturschutzbundes (Nabu) ein weiteres Teilstück des sogenannten Butterwegs im Wanderwegesystem an den Bullenseen ausgebessert. Das geht aus einem Pressebericht hervor. Nachdem die Naturschützer bereits vor einigen Monaten den Südteil der Strecke renoviert hätten, sei nun der Mittelteil an der Reihe gewesen.

Die Außendienstmitarbeiter des Amtes für Naturschutz hätten den Einsatz gut vorbereitet. „Weil dabei auch ein Steg verbreitert wurde, konnten wir außer mit unseren Schiebkarren einen guten Teil des Materials mit zwei Quads und Anhängern transportieren“, wird Nabu-Chef Roland Meyer zitiert. Dafür, dass auch das Aufladen der Hackschnitzel schnell von statten ging, habe Jörg Weber vom Nabu mit einem Minibagger gesorgt.

Der Nabu weist darauf hin, dass kleine Plastikschnipsel, die immer mal wieder auf manchen Wegen liegen, von einem bisher unbekannten Täter verteilt worden sein müssten. Vermutlich setze der sein Werk noch fort. Meyer bittet die Bevölkerung deshalb um Mithilfe: „Das ist ein Ärgernis. Wer die Person dabei beobachtet, sollte sie sich gut einprägen und uns oder der Kreisverwaltung einen Hinweis geben.“ - iq

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

„Vollbremsung für das Diako“

„Vollbremsung für das Diako“

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Schlägerei an der Sporthalle: Junge weiter im Krankenhaus

Schlägerei an der Sporthalle: Junge weiter im Krankenhaus

Kommentare