Ortsrat Mulmshorn will 2017 Geld in die Sanierung des Spielplatzes investieren

46.000 Euro für neue Geräte

Ortsbürgermeisterin Mattina Berg und Stadtkämmerer Hans-Joachim Bruns (l.) sind mit dem Jahresabschluss 2015 zufrieden. Nun soll Geld für den Spielplatz am Tannenweg investiert werden. - Foto: go

Mulmshorn - Von Heinz Goldstein. Der Ortsrat in Mulmshorn hat im vergangenen Jahr gut gewirtschaftet. Das bestätigte Rotenburgs Stadtkämmerer Hans-Joachim Bruns während der öffentlichen Sitzung am Donnerstagabend im Haus der Zukunft. Er legte die Abrechnung des Jahres 2015 für die Verwaltungs- und Investitionstätigkeit vor. Die Einnahmen der Ortschaft für den laufenden Verwaltungsbereich unter anderem aus Einwohnerschlüssel (67,20 Euro pro Person), Gebühren, Spenden und Nutzungsentgelten inklusive einem Übertrag aus dem Investitionsbereich betragen rund 75.000 Euro.

Damit sind die Ausgaben aus diesem Bereich in gleicher Höhe gedeckt, so der Stadtkämmerer. Ein dicker noch zu finanzierender Brocken sei und bleibe der finanzielle Aufwand für den Neubau des Feuerwehrhauses in Höhe von 350 000 Euro, der den Haushalt noch einige Jahre belasten werde. „Bei den Investitionsmitteln verfügt die Ortschaft zum 31. Dezember 2015 über ein Guthaben von rund 64.000 Euro. Dieser Betrag kann in diesem Jahr mit zur Finanzierung der Ausgaben für den Neubau des Feuerwehrhauses herangezogen werden“, erklärte Bruns.

Die Mulmshorner Ortsbürgermeisterin Mattina Berg (SPD) lobte die Bereitwilligkeit der Bürger, durch Eigenleistungen viele Projekte des Ortes kostengünstiger zu gestalten. Eben auch dadurch habe der Ortsrat bei den Investitionsmitteln einiges an Geld sparen können. Das werde bei dem geplanten Sanierungsprojekt „Spielplatz am Tannenweg“ sicherlich wieder der Fall sein, freut sie sich, dass viele Dorfbewohner bereits ihre aktive Mithilfe bei der Neugestaltung des Spielplatzes angekündigt haben. Wie diese Leistung im Einzelnen aussehen sollen, will Berg zu gegebener Zeit mit den Freiwilligen absprechen. Fest stehe bereits, dass einige Landwirte ehrenamtlich das Abtragen des Mutterbodens auf dem Gelände übernehmen und auch den angelieferten Sand auf dem Platz verteilen.

Und noch eine gute Nachricht hatte sie parat. „Wir haben durch großzügige Spenden sowie dem Sponsorenlauf des TuS Mulmshorn bereits 12.000 Euro für den Umbau des Spielplatzes auf der hohen Kante liegen.“ Die Kosten für Umgestaltung und Ausstattung mit neuem Spielgerät werden von der Stadt auf rund 46.000 Euro geschätzt. Die Ortsbürgermeisterin beantragte daher, rund 35.000 Euro in den Haushalt 2017 für diesen Zweck einzustellen. Dem stimmte der Ortsrat bei der Stimmenthaltung von Frank Westermann (CDU) zu.

Der Mitarbeiter des städtischen Bauamtes, Andreas Bunk, stellte den Ortsratsmitgliedern das geplante Projekt im Detail vor. „Wir haben bei der Planung viele Wünsche der Eltern berücksichtigt“, sagte er und zeigte auf einer vorbereiteten Skizze, wie die Umgestaltung des Spielplatzes aussehen könnte. Der Bolzplatz bleibe auf alle Fälle erhalten. Der Zaun rund um das Gelände müsse zum Teil erneuert werden. Hinzu kommen würden Spielgeräte wie ein Wackelgerät, eine Sandbaustelle, Wippe, Schaukel, ein Zweifach-Reck, eine Spielkombination und eine kleine Seilbahn. „Bei den Geräten können nach Absprachen noch Änderungen vorgenommen werden“, ließ er die endgültige Gestaltung offen.

Mehr zum Thema:

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Rund 30 Jahre Löwen-Punsch

Rund 30 Jahre Löwen-Punsch

Raumordnung: 450 Einwände gegen Pläne

Raumordnung: 450 Einwände gegen Pläne

Diskussion im Rathaus über Umbenennung der Lent-Kaserne

Diskussion im Rathaus über Umbenennung der Lent-Kaserne

Zwei Unfälle auf der A1 - Vollsperrung Richtung Bremen

Zwei Unfälle auf der A1 - Vollsperrung Richtung Bremen

Kommentare