Auszählung mit technischen Problemen

Sozialdemokraten gewinnen Gemeinderatswahl in Lauenbrück

Ein Mann macht seine drei Kreuze für die Kommunalwahl 2016 im Helvesieker Wahllokal in der ehemaligen Grundschule - Foto: Röhrs

Lauenbrück - Die Sozialdenmokraten können bei den Gemeinderatswahlen zufrieden mit den Ergebnissen sein. In Vahlde bekamen sie beispielsweise knapp vor der örtlichen Wählergmeinschaft die meisten Stimmen, in Lauenbrück reichte es sogar für eine absolute Mehrheit. In Helvesiek konnte Ulrich Brunkhorst mit Abstand die meisten Stimmen für sich verbuchen.

Technische Probleme machten es den Verantwortlichen im Lauenbrücker Rathaus schwer, die Ergebnisse zu veröffentlichen. So soll laut Gemeindewahlleiter Olaf Böhling die Software teilweise nicht funktioniert haben, auch der Online-Auftritt der Kommune machte Schwierigkeiten. Bei Redaktionsschluss standen die Ergebnisse der Samtgemeinderatswah noch nicht fest.

In Lauenbrück hat die SPD eine absolute Mehrheit erreichen können. 56,7 Prozent der Stimmen haben die Wähler den Sozialdemokraten bei der Gemeinderatswahl gegeben. Die CDU kommt auf 31,6 und die Grünen 11,7 Prozent. Der Wahlsieger besetzt nun sieben der insgesamt 13 Sitze, diese werden von Jochen Intelmann, Heinz Promann, Wolfgang Rosenbrock, Klaus Intelmann, Karin Stabbert-Flägel, Rainer Schliemann und Anja Oppermann eingenommen. Für die CDU sind nun Hermann von der Wehl, Klaus Miesner, Arne Homfeld und Horst Milbrodt, für die Grünen Monika Freitag sowie Wilfried Pohl im Lauenbrücker Gemeinderat dabei. 

In Fintel gewann die CDU mit 45,2 Prozent, die SPD errang 38,6, die Grünen 10,2 und der Einzelkandidat Erwin Weseloh sechs Prozent. Er zieht damit in den Gemeinderat ein. Von der CDU folgen ihn dorthin Claus Aselmann, Steffen Florin, Matthias Röhrs, Heiner Hagemann, Torsten Michalowski und Heike Kausch. Von der SPD kommen Rüdiger Bruns, Wilfried Behrens, Sabrina Zimmer, Aziz Cacan und Sabine Stover, außerdem ist Gabriele Kuban-Schnellrieder von den Grünen vertreten

Beinahe gleichauf liegen in bei den vorläufigen Ergebnissen Vahlde die SPD und die hiesige Wählergemeinschaft. Die Sozialdemokraten konnten dabei 529 Stimmen für sich gewinnen. Das sind 47,4 Prozent der gesamten Kreuze und knappe acht mehr als die der Wählergemeinschaft, die somit 46,7 Prozent schaffte. 66 Stimmen (5,9 Prozent) gingen an die Grünen. Insgesamt gingen knapp 73 Prozent der 522 Wahlberechtigten in Vahlde an die Urnen.

Auf dem Papier ist das ein knappes Ergebnis, bei der Sitzverteilung im Gemeinderat Vahlde herrscht Gleichstand. Jeweils vier Plätze haben SPD und Wählergemeinschaft erreicht. In den Rat ziehen von den Sozialdemokraten Tobias Koch, Michael Sablotzke, Jans-Jürgen Pietsch und Sylvia Bellmann und von der Wählergemeinschaft Jürgen Rademacher, Hans-Jürgen Lohmann, Martin Lüdemann und Dirk Behrens ein. Von den Grünen wurde Christian Geddert in den Rat gewählt.

Wahlhelfer in Helvesiek beim Bearbeiten der Briefwahlunterlagen.

In Helvesiek gingen neben der örtlichen Wählergemeinschaft lediglich die Grünen ins Rennen um den Gemeinderat. Hans-Jürgen Küspert hat mit 13,2 Prozent der Stimmen für die Grünen seinen Platz darin bekommen. Von den 155 Kreuzen, die die Partei insgesamt erreichen konnte, gingen 113 an Küspert direkt. Das zweitbeste Ergebnis bei den personenbezogenen Stimmen. Knapp vor Merten Lüdemann, der 111 Stimmen bekam, aber auch weit hinter Ulrich Bruckhorst mit 349 Stimmen.

401 Bürger suchten am Sonntag das Wahllokal in der ehemaligen Grundschule Helvesiek auf. Das entspricht einer Beteiligung von 60,3 Prozent. Die Wählergemeinschaft erreichte also 86,8 Prozent, neben Bruckhorst und Lüdemann nehmen in den nächsten fünf Jahren Annette Hanke, Friedhelm Beckmann, Uwe Beckmann, Frank-Uwe Paulini und Claudia Buck ihren Platz im Gemeinderat Helvesiek ein. In Stemmen erreichte die Wählergemeinschaft 62,3, SPD 30,7 und die Grünen 7 Prozent. Mit 68,5 Prozent ist auch in dieser Gemeinde die Wahlbeteiligung ordentlich, die meisten Stimmen hat dabei Reinhard Trau von der Wählergemeinschaft bekommen (213). Von ihr sind zukünftig auch Jan Narten, Angelika Meyer-Lünsmann, Michael Versemann und Volker Dreyer im Stemmer Gemeinderat vertreten. Von der SPD sind Andreas Behnemann, Bernd Mahnken und Reinhard Bom dabei, von den Grünen Inge Ullmann. 

mro

Mehr zum Thema:

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Atemberaubende Aufnahmen aus der Natur

Das ist der FCI

Das ist der FCI

Meistgelesene Artikel

Zwei Unfälle auf der A1 - Vollsperrung Richtung Bremen

Zwei Unfälle auf der A1 - Vollsperrung Richtung Bremen

Engel mit Kaugummi

Engel mit Kaugummi

Diako hat zwei neue Chefs

Diako hat zwei neue Chefs

Kommentare