Brockeler Kirchengemeinde beteiligt sich am Konvoi 

Pakete packen für Tschernobyl

Die Region Tschernobyl ist immer noch verseucht. Die Menschen dort brauchen weiter Hilfe. - Foto: imago

Brockel - Der Hilfskonvoi des Kirchenkreises Rotenburg macht sich bald auf den Weg in das strahlenverseuchte Gebiet von Tschernobyl in Weißrussland. Damit soll Menschen geholfen werden, die durch die Reaktorkatastrophe von 1986 mit am stärksten betroffen wurden. „Wir werden Hilfspakete direkt zu den Menschen in die Dörfer fahren“, heißt es aus dem Kirchenkreisbüro.

Die Brockeler Kirchengemeinde beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder und bittet um Paketspenden, die in der Arche (Gemeindehaus Brockel an der Dorfstraße 4) abgegeben werden können. Das Gewicht der Pakete, die möglichst Bananenkartons sein sollten, darf zehn Kilogramm nicht überschreiten.

Die Packlisten liegen in der Kirchengemeinde sowie in den Geschäften in Brockel, Bothel und Hemslingen aus. Darauf sind verschiedene Lebensmittel wie Haferflocken, Mehl, Zucker, Reis oder Rosinen, Schokolade, Kaffee Tee verzeichnet.

„Selbstverständlich kann jeder sein Paket entsprechend ergänzen und durch andere Beigaben wie Seife, Zahnpasta, Körpercreme, Kaugummi oder Kerzen vervollständigen“, teilt die Brockeler Kirchengemeinde mit. Seifenartikel sollten allerdings sorgfältig verpackt werden, damit der Geruch nicht auf die Lebensmittel übergeht.

Die Kartons sollten nicht mehr, aber auch nicht weniger als zehn Kilogramm wiegen. Wasserhaltige Lebensmittel, etwa frisches Obst, ist wegen der langen Lager- und Transportzeit nicht zu gebrauchen.

Außerdem werden benötigt: In Säcke verpackte Kleidung aller Art für große und kleine Menschen, Decken, Handtücher, Bettwäsche, Rollstühle, Kinderwagen, Fahrräder, Geschirr und Besteck, Büromaterial aller Art.

Die Spenden und Pakete können am Mittwoch von 8 bis 18 Uhr und am Donnerstag von 8 bis 11 Uhr abgegeben werden.

Außerdem kann jeder diese Aktion auch finanziell unterstützen: Sparkasse Rotenburg, DE68 2415 1235 0000 1486 68, Verwendungszweck „Humanitäre Hilfe, Kirchengemeinde Brockel“. 

jw

Mehr zum Thema:

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Grundschule Horstedt feiert Geburtstag

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Nikolaus im Kindergarten Stuckenborstel

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

„Vollbremsung für das Diako“

„Vollbremsung für das Diako“

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Weihnachstmärkte am 3. Advent 

Schlägerei an der Sporthalle: Junge weiter im Krankenhaus

Schlägerei an der Sporthalle: Junge weiter im Krankenhaus

Während des OSZE-Gipfels herrscht in Lauenbrück Flugverbot

Während des OSZE-Gipfels herrscht in Lauenbrück Flugverbot

Kommentare