U16-Nationalmannschaft wohnt im „Wildeshauser Hof“ und übt im Krandel

Pasta, Unterricht und Training: Fußball-Elite in Wildeshausen

+
Oliver Nicolai (l.) und Wolfgang Sasse kümmern sich um den organisatorischen Rahmen im Hotel und im Krandel. 

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Deutschlands Nachwuchshoffnungen im Fußball sind ab Montag, 26. September, für acht Tage in Wildeshausen untergebracht. Die U16-Nationalmannschaft trainiert im Krandel und logiert im Hotel „Wildeshauser Hof“, wo sie auch duscht und sich umzieht. Für den Aufenthalt gilt es, einige Vorbereitungen zu treffen. In der Kreisstadt ist alles organisiert.

Bereits am Sonntag trifft das Funktionsteam des Deutschen Fußball-Bundes in der Kreisstadt ein. Zum Stab gehören 16 Kräfte vom Masseur über Ärzte bis hin zu den Trainern. Unter anderem wird ein Hotelzimmer zu einem Physiotherapie- und Arztzimmer umgewandelt. Das Krankenhaus Johanneum ist informiert, dass sich 44 wertvolle Kickerbeine in Wildeshausen aufhalten werden und Verletzungsgefahr besteht.

Die Spieler reisen am Montag bis um13 Uhr aus dem gesamten Bundesgebiet an. Nach einer Besprechung um 14.30 Uhr geht es um 17.30 Uhr zum ersten Training in den Krandel.

„Dort ist alles präpariert“, erklärte VfL-Vorsitzender Sasse, der sich begeistert darüber zeigt, dass der DFB die Anlage in Wildeshausen ausgewählt hat. Die Kicker nutzen dort die Nebenplätze und können im Rahmen einer Kooperation mit dem Wellnesscenter „Auszeit“ die Fitness- und Sauna-Angebote nutzen.

Auf dem Platz wird jeder Schritt der jungen Spieler aufgezeichnet und analysiert. Dennoch hofft Sasse, dass es ein öffentliches Training für die Wildeshauser Schüler geben wird. Am Sonntag möchte er das anleiern und mit dem DFB sprechen.

„Fast alle Zimmer sind durch den DFB-Tross belegt“

Einen großen Teil der Zeit verbringen die 22 Kicker neben dem Training und den Spielen am Freitag um 21 Uhr in Rotenburg und am Montag um 15 Uhr in Delmenhorst jeweils gegen Österreich im Hotel.

„Fast alle Zimmer sind durch den DFB-Tross belegt“, berichtet Oliver Nicolai, Geschäftsführer des „Wildeshauser Hofes“. Jeden Tag bringe Kioskbetreiber Axel Grossmann die aktuellen Sportzeitschriften in großer Stückzahl ins Hotel. Zweimal täglich bekommen die Kicker Schulunterricht von DFB-Lehrern im Frühstücksraum. Die größte Herausforderung besteht für die Küche des Hotels. „Es gibt besondere Sportlerernährung“, so Nicolai. Soßen dürften keine Sahne enthalten, Pasta, Fisch, Fleisch, Gemüse und Salate seien ein tägliches Muss.

Zimmerruhe ist täglich ab 22.30 Uhr. „An den Tagen mit Champions-League-Spielen dürfte das nicht klappen“, vermutet Nicolai jedoch. Die Sky-Übertragung gibt es nämlich nur im Konferenzzimmer. Interessant wird es für die Spieler zudem am Dienstag. Da kommt der Adidas-Truck und bringt die neue Schuhkollektion für Deutschlands Kicker-Nachwuchs mit.

Mehr zum Thema:

Ermittler nach Anschlägen in Dresden unter Erfolgsdruck

Ermittler nach Anschlägen in Dresden unter Erfolgsdruck

Mercedes E-Klasse T-Modell

Mercedes E-Klasse T-Modell

Asiatische Nudeln Ramen, Soba, Udon

Asiatische Nudeln Ramen, Soba, Udon

Der Herzschlag ist durcheinander

Der Herzschlag ist durcheinander

Meistgelesene Artikel

Fahrer bei Unfall in Ganderkesee lebensgefährlich verletzt

Fahrer bei Unfall in Ganderkesee lebensgefährlich verletzt

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Pasta, Unterricht und Training: Fußball-Elite in Wildeshausen

Pasta, Unterricht und Training: Fußball-Elite in Wildeshausen

Kommentare