Neue Anlage offiziell eingeweiht 

Knechtel spendiert Golfern 2 000-Quadratmeter-Teich

+
Katharina Sommer „begrüßt“ den Angler, der einen Golfball aus dem Teich fischt.

Wildeshausen - Von Jörg Beumelburg. Endlich verfügt der Golfclub Wildeshauser Geest über einen neuen Teich. Und das gleich in der Größe XXL. Eigentlich war es ein reiner Zufall, dass das Projekt in Angriff genommen werden konnte, denn als Platzwart Gerhard Menke mit dem Dötlinger Detlef Knechtel auf der Terrasse des Golfclubs saß, ging es nur um die Anschaffung eines dritten Sonnenschirms.

Dabei kamen die beiden über den bereits vorhandenen Teich ins Gespräch. Dieser war jedoch arg in die Jahre gekommen. Es hatten sich unzählige Seerosen ausgesät, er war von vielen Bäumen umgeben und zudem noch stark verschlammt. Doch den Teich durch einen neuen zu ersetzen, schien den Golfern unwahrscheinlich, denn die Kosten dafür zeigten sich in utopischer Höhe. Geld, das der Club nicht hatte. Doch das Gespräch mit Knechtel war sogleich die Geburtsstunde für das Projekt Teich, der die Löcher eins und vier auf der Anlage miteinander verbindet.

„Schon zuvor hatten wir viel darüber diskutiert, wie wir den Teich gestalten und was wir überhaupt machen können. Wir haben uns Angebote eingeholt, aber die Preise waren immens hoch“, erzählte Menke. Dann war allerdings das Glück auf Seiten der Golfspieler, denn der 95-jährige Knechtel sprang ein und sicherte die Finanzierung zum Bau eines neuen Teiches zu, sodass am 26. September der erste Spatenstich erfolgen konnte. In nur sechswöchiger Bauzeit entstand ein 2000 Quadratmeter großes Gewässer, das mit 1 200 Kubikmetern Wasser gefüllt wurde. Die Kosten dürften in einem höheren fünfstelligen Bereich liegen, genaue Angaben wollte der Spender dazu jedoch nicht machen.

Für das Bauprojekt wurde die in Uhlhorn ansässige Gartenbaufirma Krebs beauftragt, die den Teich anlegte. Schnell zeigte sich, dass hier nicht nur Bäume, sondern auch zwölf Douglasien weichen mussten, um den Teich zu vollenden. „Die Struktur des alten Teiches sollte erhalten bleiben, was auch im Großen und Ganzen geschehen ist, nur größer ist der neue geworden“, freute sich Menke. Dass Knechtel die Kosten dafür übernahm, lag einerseits daran, dass er selbst dem Golfsport eng verbunden ist und andererseits seine Lebensgefährtin Katharina Sommer, die er stets begleitet, noch immer aktiv spielt.

Doch allein mit dem Teich war es nicht getan, als Bonbon kam noch eine lebensgroße Figur dazu, die aus den Händen der Künstlerin Christel Lechner aus Nordrhein- Westfalen stammt. Dabei handelt es sich um einen sitzenden Angler, an dessen Angel ein Golfball baumelt.

Das war auch der Grund dafür, dass die Mitglieder in Gummistiefel und mit Schiebermütze zur Eröffnungsfeier erscheinen sollten, was zunächst für viel Verwunderung sorgte. „Es ist schließlich untypisch, dass Golfspieler den Rasen mit Gummistiefeln betreten“, erzählte Barbara Menke. Doch dann war das Geheimnis der besonderen Einladung gelüftet, und dem großzügigen Spender Detlef Knechtel war es sodann auch vorbehalten, via Knopfdruck die Wasserfontäne in Betrieb zu setzen.

„Für uns ist dieser Tag ein besonderer, denn noch nie hat es innerhalb der 38 Jahre, denn solange existiert der Golfplatz, solch ein großes Projekt gegeben. Für den Platz ist es eine riesige Bereicherung“, sagte Menke während der Eröffnung.

Mehr zum Thema:

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Referendum in Italien angelaufen

Referendum in Italien angelaufen

Nikolausmarkt: Zauberhafte Rotenburger Innenstadt

Nikolausmarkt: Zauberhafte Rotenburger Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Hunde schlagen Dieb in die Flucht

Hunde schlagen Dieb in die Flucht

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

ICE verpasst schon wieder Halt in Wolfsburg

ICE verpasst schon wieder Halt in Wolfsburg

Kommentare