„Waldschlösschen“ wird verkauft

„Ilkas Café“ schließt für immer die Türen

Nur noch drei Wochen ist das „Waldschlösschen“ geöffnet.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Wer aus der Stadt in Richtung Kleinenkneten fährt oder in der Lehmkuhle spazieren geht, der kennt das hübsche „Waldschlösschen“ an der Goldenstedter Straße und kehrt dort gerne auf Kaffee und Kuchen ein. Das ist jedoch vorerst nur noch bis zum 1. Advent möglich. Dann schließt „Ilkas Café“, weil das Haus verkauft werden soll.

Das Lokal läuft bis zum letzten Tag sehr gut, die Immobilie ist in einem ordentlichen Zustand, doch die Betreiber wollen sich wegen des Generationenwechsels auf nur noch einen Betrieb konzentrieren und diesen ausbauen: den benachbarten Garten- und Landschaftsbau.

Elke und Georg Meyer sowie Ilka und Sven Krüger (v.l.) setzen in Zukunft voll auf den Garten- und Landschaftsbau. - Foto: dr

„Wir hatten die vergangenen Jahre keinen Tag frei und wollen nun ein wenig kürzer treten“, sagen Elke und Georg Meyer, denen sowohl das „Waldschlösschen“ als auch der Gartenbaubetrieb „Thoms & Meyer“ nebenan gehört. Um der Tochter Ilka Krüger und ihrem Mann Sven sowie deren Kindern einen guten Übergang in den Landschaftsbau zu ermöglichen, soll das im Jahr 1902 erbaute Gebäude veräußert werden, das seit rund 100 Jahren in Familienbesitz ist.

Die Geschichte des Betriebes begann, als Karl Holthusen mit seiner Frau Emilie aus Dötlingen nach Wildeshausen zog. Während er eine Gärtnerei betrieb, baute seine Frau das Restaurant auf. So wurde das Anwesen das ganze Jahrhundert hindurch geführt, wobei das Restaurant zeitweise verpachtet war. Elke und Georg Meyer übernahmen die Gärtnerei 1989 und bauten den Garten- und Landschaftsbaubetrieb mit sieben Angestellten aus.

2004 beschlossen Elke und ihre Tochter Ilka, gemeinsam „Ilkas Gartencafé“ zu eröffnen. In diesem Jahr heiratete Ilka auch ihren Sven, Sohn Jan-Silas wurde geboren, und vier Jahre später kam Lasse zur Welt.

„Der Betrieb läuft seither hervorragend“, sagt Ilka Krüger, die zudem als Gärtnerin nebenan half und Dekoartikel ins Programm aufnahm. Arbeit gab es genug. Jedes Wochenende wurden zwölf Torten und dazu Kuchen gebacken. Jede Minute wurde für die Vorbereitung, den Service und die Reinigung benötigt.

„Die Kinder fanden es nicht so toll, dass wir nie richtig frei hatten“, sagt Sven Krüger, der neben seiner Arbeit bei Hüffermann Krandienst im „Waldschlösschen“ und in der Gärtnerei mithalf.

Nun ziehen alle die Reißleine: Die Eltern wollen sich bald zur Ruhe setzen. Sven hat seinen Job gekündigt und steigt voll in den Garten- und Landschaftsbau ein. Ilka ist dort ebenfalls tätig, sodass die beiden den Betrieb irgendwann ganz alleine führen werden. „Wir freuen uns darauf“, so die beiden. „Im Frühjahr starten wir dann richtig durch.“

Bis dahin soll nach Möglichkeit das „Waldschlösschen“ einen neuen Besitzer haben. Es wird für 345.000 Euro angeboten. Die Gesamtfläche beträgt 932 Quadratmeter, die Gastraumfläche ist 318 Quadratmeter groß. Zu dem Gebäude gehören das Café, eine Gartenterrasse, drei freie Wohnungen sowie Lager- und Werkstatträume.

„Es gab schon einige Interessenten, aber noch hat niemand gekauft“, berichtet Georg Meyer. Für die Immobilie seien viele Nutzungen denkbar. Die Grundstücke von Gasthof und Gärtnerei würden getrennt, ergänzt er. Schön wäre es, wenn er vom Verkaufserlös den Gartenbetrieb für die Zukunft fit machen könnte und nebenan im „Waldschlösschen“ weiter Betrieb herrsche.

Mehr zum Thema:

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Atemberaubender Sonnenuntergang: Das sind die schönsten Leserfotos

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Meistgelesene Artikel

Verstärkung für das Frauenarzt-Team im Johanneum

Verstärkung für das Frauenarzt-Team im Johanneum

Bauerngolf als touristische Bereicherung?

Bauerngolf als touristische Bereicherung?

Angeblich Zugführer mit Waffe bedroht - Bahnverkehr eingestellt

Angeblich Zugführer mit Waffe bedroht - Bahnverkehr eingestellt

Kommentare