Veterinäramt gibt Hinweise für Geflügelhalter

„Hohe Dynamik bei der Verbreitung von H5N8 unter den Wildvögeln“

+
Die Geflügelbestände sind zurzeit massiv durch die Vogelgrippe gefährdet. Deshalb müssen viele Hygienevorschriften beachtet werden. 

Wildeshausen - „Was kann ich unternehmen, um mein Geflügel vor Influenza A-Viren zu schützen?“ So oder so ähnlich lauten derzeit die Fragen, die beim Veterinäramt des Landkreises Oldenburg von besorgten Hobbygeflügelhaltern und auch von den großen Mästern gestellt werden.

„Wir haben derzeit leider eine hohe Dynamik bei der Verbreitung von H5N8 unter den Wildvögeln zu verzeichnen“, blickt Carsten Görner, Amtsleiter des Veterinäramtes des Landkreises Oldenburg, mit Sorge auf die kommenden Wochen.

Hierauf hat das Bundeslandwirtschaftsministerium aktuell mit einer Eilverordnung über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen reagiert. „Die großen Geflügelhaltungen mit mehr als 1 .000 Stück Geflügel sind ohnehin bereits aufgefordert, umfangreiche Biosicherheitsmaßnahmen durchzuführen. Neu ist nunmehr, dass dies auch für Hobbygeflügelhalter und die kleinen Geflügelhaltungen gilt“, erläutert Dirk Claussen, der als Abteilungsleiter im Bereich Tiergesundheit beim Veterinäramt des Landkreises Oldenburg besonders für Tierseuchen zuständig ist.

Katalog von Verhaltensregeln

Zu der Eilverordnung des Bundeslandwirtschaftsministeriums hat das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium einen Katalog von Verhaltensregeln veröffentlicht. Demnach hat der Geflügelhalter unter zu beachten, dass Desinfektionsmatten oder -wannen vor dem Stalleingang vorhanden sind, um das Schuhwerk zu desinfizieren. Desinfektionsmittel können im Landhandel oder bei einem Tierarzt erworben werden. Die Ein- und Ausgänge zu den Ställen oder sonstigen Standorten des Geflügels sind gegen unbefugten Zutritt zu sichern. Bei Verwendung von Einmalschutzkleidung ist diese unschädlich zu beseitigen. Weiterführende Hinweise finden sich auf der Homepages des Landkreises Oldenburg auf der Seite des Veterinäramtes.

Als Einmalschutzkleidung können Einweg-Overalls und Einmal-Überziehstiefel verwendet werden. Nach Gebrauch können diese im Restmüll entsorgt werden. Als Schutzkleidung können auch beispielsweise eine Hose mit einem Arbeitskittel und Gummistiefeln verwendet werden. Wichtig ist, dass alle Sachen im Stall verbleiben und auch nur für die Arbeit im Stall angezogen werden. Sie müssen regelmäßig gewaschen und desinfiziert werden. Desinfektionsmittel für Kleidung kann beispielsweise in Drogeriemärkten erworben werden.

Die Hände sind unmittelbar vor Betreten des Stalls zu waschen und zu desinfizieren. Zur Händedesinfektion sind handelsübliche Desinfektionsmittel, welche wirksam gegen Influenza A-Viren sind, geeignet. Dies wird z.B. durch die Hinweis-Kennzeichnungen „begrenzt viruzid“, „viruzid“, „wirksam gegen behüllte Viren“ deutlich. Solche Händedesinfektionsmittel können in Apotheken, Landmärkten oder Drogeriemärkten erworben werden.

Transportmittel für Geflügel (wie Viehtransportfahrzeuge, Anhänger, Kisten, Käfige, Behältnisse) sind nach jeder Verwendung unverzüglich zu reinigen und zu desinfizieren.

Hunde und Katzen sind von den Stallungen fern zu halten.

Kein Geflügel über Geflügelmärkte, Geflügelbörsen oder mobile Geflügelhändler zukaufen.

Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände (Gerätschaften, Maschinen), mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, sind für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.

Krankheitsanzeichen, wie mehr als 2 % Geflügelverluste innerhalb von 24 Stunden und/oder erhebliche Veränderungen in der Legeleistung sind unverzüglich durch einen Tierarzt abklären zu lassen. Dabei ist auch immer auf Influenza A-Viren der Subtypen H5 und H7 zu untersuchen.

Weiterführende Hinweise finden sich auf der Homepage des Landkreises Oldenburg auf der Seite des Veterinäramtes unter Aktuelles.

Zum Thema:

Vogelgrippe breitet sich schnell in Deutschland aus

Vogelgrippe trifft deutschen Geflügelexport hart

Mehr zum Thema:

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

Hunde schlagen Dieb in die Flucht

Hunde schlagen Dieb in die Flucht

Futtermittelspedition Burmeister geht nach Visbek

Futtermittelspedition Burmeister geht nach Visbek

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

Kommentare