Probelauf schon zur DRK-Aktion am 10. und 11. Okotober

Blutspenden bald nur noch mit amtlichem Dokument möglich

Wer Blutspenden möchte, sollte einen amtlichen Ausweis vorlegen können. - Foto: DRK

Wildeshausen - Auf zur Blutspende, heißt es am 10. und 11. Oktober wieder in Wildeshausen. Die Musikschule an der Burgstraße ist zu diesem Zweck von 15.30 bis 20 Uhr geöffnet. Doch diesmal gibt es eine wichtige Neuerung, die alle Spender beachten sollten: Ab jetzt ist jedes Mal die Identität des Spender ohne die Gefahr einer Verwechslung festzustellen.

Jeder muss also entweder seinen Personalausweis oder einen Führerschein mitbringen, da die Helfer nicht nur Name und Vorname sowie das Geburtsdatum zweifelsfrei feststellen müssen, sondern auch Geschlecht und Adresse des Spenders. Die Identifikationsprüfung muss ab dem Jahr 2017 zweifelsfrei dokumentiert werden. Damit alle Spender rechtzeitig informiert sind, gibt es schon jetzt einen Testlauf mit den neuen Fragebögen. 

Spender, die den Helfern an der Aufnahme persönlich bekannt sind, können bis zum 31. Dezember jedoch weiterhin ohne amtlichen Lichtbildausweis zugelassen weren. Danach ist eine Ausnahme nicht mehr möglich.

„Die neue Regelung ist für die Sicherheit des Transfusionsempfängers aber auch für die Untersuchungsbefundung des Blutspenders unerlässlich“, heißt es in einem Infoschreiben an alle Verbände, die sich bei der Blutspende engagieren. Die Konkretisierung der gesetzlichen Vorgaben sei ein weiterer Schritt, um die sichere Blutversorgung in Deutschland aufrecht zu erhalten. Alle Spenderdaten unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht.

Mehr zum Thema:

Dein Selfie vom #freimarkt auf der Social Media Wall

Dein Selfie vom #freimarkt auf der Social Media Wall

Apple Watch Series 2 im Praxistest

Apple Watch Series 2 im Praxistest

Clinton hochzufrieden nach TV-Debatte

Clinton hochzufrieden nach TV-Debatte

Anschläge in Dresden: Bekennerschreiben aufgetaucht

Anschläge in Dresden: Bekennerschreiben aufgetaucht

Meistgelesene Artikel

Polizei warnt erneut vor Kettenbrief

Polizei warnt erneut vor Kettenbrief

Fahrer bei Unfall in Ganderkesee lebensgefährlich verletzt

Fahrer bei Unfall in Ganderkesee lebensgefährlich verletzt

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Kommentare