Vermisster Oldenburger (17) ist tot

Leichenfund auf Malta: Es ist Mike M.

+
Mike M. war nach Malta gereist, um dort Urlaub zu machen.

Valetta/Oldenburg - Seit Tagen wurde der 17-jährige Mike M. vermisst. Der Oldenburger hatte auf der Mittelmeerinsel Malta Urlaub gemacht, doch nicht seinen Rückflug am vergangenen Freitag angetreten. Jetzt ist klar: Er ist tot.

Es ist traurige Gewissheit: Die Leiche, die auf der Insel Malta gefunden wurde, ist Maik M. Das wurde am Dienstagmittag auf der Facebook-Seite  "Where is Mike - Wer hat Mike gesehen" bestätigt.

In wenigen Tagen werde der Leichnam des 17-Jährigen nach Deutschland überführt. Viele Facebook-Nutzer drücken unter dem Posting der Familie ihr Mitgefühl und ihre Trauer aus. 

Wenige Stunden zuvor hatte die "Times of Malta" geschrieben, dass auf der Insel eine Leiche gefunden worden sei. Auch ein Fahrrad wurde in einer Felsspalte der Dingli-Klippen an der Südküste der Insel entdeckt. 

Mike M. war zuletzt am 18. Juli in seinem Hotel in Sliema an der Nordostküste der Insel gesehen worden. "Wir wissen, dass er sich an diesem Tag ein blaues Fahrrad geliehen hat und nach Mdina fahren wollte, um sich dort Ruinen anzusehen", sagte seine Mutter am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Familie machte sich große Sorgen. Auf Facebook wurde unter dem Namen "Where is Mike - Wer hat Mike gesehen" nach dem Oldenburger gesucht. 

Am Dienstag schrieben die Angehörigen auf Facebook, dass der Vater und Bruder gerade auf Malta seien. 

evo

Mehr zum Thema:

Gnabry ist der Gefährlichste

Gnabry ist der Gefährlichste

16. Venuslauf in Bremen 

16. Venuslauf in Bremen 

Ottersberger Herbstmarkt

Ottersberger Herbstmarkt

Jubiläums-Dance-Day des TSV Dörverden

Jubiläums-Dance-Day des TSV Dörverden

Meistgelesene Artikel

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Kleider brennen im ersten Obergeschoss

Kleider brennen im ersten Obergeschoss

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Hotelbetreiber: „Es geht weiter“

Hotelbetreiber: „Es geht weiter“

Kommentare