Geldautomat in Oldenburg gesprengt

+
An der Filiale der Oldenburgischen Landesbank entstand erheblicher Sachschaden.

Oldenburg - Kriminelle haben in Oldenburg mit einer massiven Detonation einen Geldautomaten gesprengt. An der Filiale der Oldenburgischen Landesbank entstand erheblicher Sachschaden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Täter konnten Beute machen, die Summe des gestohlenen Geldes ist allerdings noch unklar. Der Geldautomat lag in einem durch Türen geschützten Innenraum der Bank, der für jedermann zugänglich war. Durch die Explosion am Mittwochfrüh wurden auch zwei Fahrzeuge beschädigt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die in der Nähe des Tatortes ein silberfarbenes Auto gesehen haben, in dem die Täter wahrscheinlich flüchteten.

Damit reißt die Serie der Bankautomaten-Sprengungen nicht ab, obwohl kurz vor Weihnachten in Winsen/Luhe drei junge Männer festgenommen wurden, die für eine Reihe ähnlicher Taten verantwortlich sein sollen. Das LKA vermutet, dass es bundesweit bis zu 200 Täter gibt. Nachdem es 2015 rund 30 Sprengungen von Geldautomaten in Niedersachsen gab, richtete das LKA Mitte Dezember eine zehnköpfige Soko ein, die Festnahme in Winsen war ein erster Fahndungserfolg. dpa

Mehr zum Thema:

Erdloch verschluckt mehrere Autos in Innenstadt von Florenz

Erdloch verschluckt mehrere Autos in Innenstadt von Florenz

Löw muss umplanen: Hummels und Reus verletzt

Löw muss umplanen: Hummels und Reus verletzt

Bilder: Das DFB-Team im Trainingslager in Ascona

Bilder: Das DFB-Team im Trainingslager in Ascona

200 Meter langes Erdloch: Autos in Florenz sacken in Krater

200 Meter langes Erdloch: Autos in Florenz sacken in Krater

Meistgelesene Artikel

Harpstedter Supermarkt wegen Giftspinne evakuiert

Harpstedter Supermarkt wegen Giftspinne evakuiert

Abriss und Neubau: OLB zieht an die Bahnhofstraße

Abriss und Neubau: OLB zieht an die Bahnhofstraße

Selbstentzündung ausgeschlossen

Selbstentzündung ausgeschlossen

Hohe Hürden für Handel

Hohe Hürden für Handel

Kommentare