Polizeigroßeinsatz in Lohne

Nachbarschaftsstreit eskaliert - Mann durch Schuss verletzt

+
SEK Einsatz in Lohne

Lohne - Ein 33-jähriger Mann hat am Montagnachmittag nach einem Streit in Lohne einen 29-Jährigen durch einen Schuss verletzt und sich anschließend in einer Wohnung verbarrikadiert. Die Polizei hat den Mann festgenommen.

Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt und musste mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Polizisten umstellten den Bereich weiträumig und forderten Spezialeinheiten an. Beamte des Sondereinsatzkommandos stürmten anschließend die Wohnung, welche in einem Mehrfamilienhaus lag. Neben dem Tatverdächtigen befand sich eine weitere Person in der Wohnung. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war diese jedoch unbeteiligt. Der 33-jährige Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen.

Ob es sich bei der Wohnung um die des Angreifers handelte oder dem unbeteiligten Dritten gehörte, war unklar. Offen blieb auch, worum es bei dem Streit zwischen den beiden Männern ging. 

Mit welcher Waffe der Angreifer auf ihn geschossen hatte, sei noch Gegenstand der Ermittlungen, sagte Polizeisprecherin Maren Fokken. Andere Menschen wurden nicht verletzt.

Neben den Spezialeinheiten rückten 30 Polizeibeamte sowie Rettungswagen und der Hubschrauber zu dem Mehrfamilienhaus aus. Der 33-Jährige sollte noch am Abend von der Polizei befragt werden.

Mit Material der dpa

Mehr zum Thema:

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

Hunde schlagen Dieb in die Flucht

Hunde schlagen Dieb in die Flucht

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

Futtermittelspedition Burmeister geht nach Visbek

Futtermittelspedition Burmeister geht nach Visbek

Kommentare