Millionenschweres Projekt soll Zukunft des Vereins sichern

TSG Hatten-Sandkrug legt Grundstein für Jahrzehnte

Im Übungsraum schwitzt ein Trainer schon mal. Der Verein hat rund zwei Dutzend derartiger Räder für seine Mitglieder angeschafft.

Sandkrug - Von Ove Bornholt. Klotzen statt Kleckern: Die TSG Hatten-Sandkrug weiht am Sonnabend, 13. August, (Einlass ab 18 Uhr) ihre neu errichtete Sporthalle sowie den umfassend umgestalteten Geschäftsstellen-, Fitness- und Saunabereich ein.

Insgesamt floßen knapp 4,5 Millionen Euro in das Projekt, das „ein ganz bedeutender Schritt“ in die Zukunft der Turn- und Sportgemeinschaft sein soll, sagt Vorsitzender Günter König-Kruse.

Größter Verein im Landkreis

Der mit 2.830 Mitgliedern (Stand 2015) mit Abstand größte Verein im Landkreis Oldenburg will mit seinem neu gestalteten Zentrum an der Schultredde in Sandkrug in direkter Nähe zur Waldschule die Grundlage für die kommenden Jahrzehnte legen. Dazu gehört nicht nur die neue 22 mal 44 Meter große Halle, die sich im Besitz der TSG befindet, sondern auch der mehr als doppelt so große Fitnessbereich. Für diesen hat der Vereine eine Reihe von modernen Geräten angeschafft, die bereits benutzt werden können. „Allerdings nur von Vereinsmitgliedern“, betont König-Kruse, der Wert darauf legt, damit keinen Fitnessstudios Konkurrenz machen zu wollen.

Nach dem Training an den Kraftmaschinen besteht die Möglichkeit, in der Sauna oder einem der Sessel mit Infrarotlicht von vorne und von hinten zu entspannen. Dazu steht auch ein kleines Vereinslokal zur Verfügung, in dem die Theke aus dem alten Treff noch Verwendung gefunden hat. Dank ehrenamtlicher Arbeit, hebt König-Kruse hervor, während er das Gebäude bei einem Rundgang vorstellt.

Neubau und Sanierung

Voller Stolz zeigt der Vereinsvorsitzende dabei die Räume, die die Zukunft der TSG sichern sollen. Wegen Sanierungsstaus und einer nötigen Investition von rund einer halben Million Euro in das alte Gebäude habe sich der Vorstand in Abstimmung mit den Mitgliedern für einen Neubau beziehungsweise eine sehr umfassende Sanierung – eigentlich stehen nur noch die Außenmauern der alten Geschäftsstelle – entschieden. Dabei habe die lokale Politik die Turn- und Sportgemeinschaft gut unterstützt, bedankt sich König-Kruse.

Der Landkreis Oldenburg und der Landessportbund förderten das Projekt mit jeweils 200. 000 Euro, die Gemeinde Hatten gibt 750 .000 Euro in Raten zu 3 .000 Euro pro Monat während der kommenden Jahrzehnte plus eine Einmalzahlung von 150 000 Euro dazu. Den Rest übernimmt der Verein, beziehungsweise dessen Mitglieder. Mit einem Sportstättenbeitrag leistet jeder TSGler seinen Teil. Die zurzeit günstige Zinslage habe auch ihren Teil zur Umsetzung des Baus beigetragen, ergänzt König-Kruse.

Doch noch ist er ja nicht beendet. Eine Küche soll kommen, zahllose Kisten müssen umgeräumt und Räume eingerichtet werden. Bis zum 13. August herrscht also Hochbetrieb in der Geschäftsstelle. Aber für den Tag nach der Feier steht den TSGlern ja der Entspannungsbereich zur Verfügung.

Der Verein TSG Hatten-Sandkrug fördert außerdem das Projekt „miteinanders“ für Inklusion. Mit 250.000 Euro werden für drei Jahre zwei hauptamtliche Stellen finanziert. Die Mitarbeiter sollen zum einen den Inklusionsgedanken in den Sportverein implementieren. Das zweite Ziel ist es, ein Netzwerk mit Vereinen und Behinderteneinrichtungen aufzubauen.

Mehr zum Thema:

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Bauernmarkt in Moordeich

Bauernmarkt in Moordeich

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Meistgelesene Artikel

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Kleider brennen im ersten Obergeschoss

Kleider brennen im ersten Obergeschoss

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Ein Bass im Glitzerkostüm

Ein Bass im Glitzerkostüm

Kommentare