Brevetierungsfeier im Harpstedter Rosenfreibad

Spaßiges Ritual mit „Neptun“ und „Süßlippe“

Das „Wässern“ gehört dazu – stets eine Mordsgaudi. - Foto: aro

Harpstedt - Von Anja Rottmann. Viel Spaß bereitete den „Täuflingen“ aus den Reihen der „Harpstedter Haie“ die Brevetierungsfeier im Rosenfreibad. Bei diesem Prozedere stand „Neptun“ alias Tauchlehrer Ulf Malinowski einmal mehr „Süßlippe“ alias Susanne Sand-stede begleitend zur Seite.

„Jedem Taucher ist ja bekannt, dass nicht nur das Ablegen des Brevets einiges von ihm abverlangt. Auch die Zeremonie hat es in sich, muss doch der ,köstliche’ Eides-trunk auf besondere Art und Weise zu sich genommen werden“, erklärte „Neptun“. Nach dem Ablegen des Eids ging’s ans Eingemachte: Wilfried (Willi) Kemper, stellvertretender Spartenleiter der „Haie“ und Tauchlehrer-Assistent, machte sich einen Spaß daraus, ein „Gebräu“ in die Schnorchel der „Täuflinge“ zu füllen: „Ich bin heute Morgen extra noch an den Kreidesee in Hemmoor gefahren und habe euch das Wasser daraus mitgebracht. Ich hoffe, es schmeckt euch“, sagte er augenzwinkernd.

Was hier heftig angedeutet wird, der Klaps mit der Taucherflosse auf den Po, ist nicht wirklich schmerzhaft. - Foto: Rottmann

Dann hieß es: Maske (Schwimmbrille) mit Schnorchel auf, Kopf in einem Eimer unter Wasser und das in den Schnorchel eingefüllte Getränk zu sich nehmen! Wer’s schon einmal gemacht hat, der weiß, wie schwer das ist. Gleichwohl schafften’s alle „Täuflinge“. Ein leichter Hieb von Tauchlehrer-Assistent Siegfried (Siggi) Hoyer mit einer Taucherflosse auf den Po sowie die Übergabe der Urkunden rundeten das Brevetierungsritual ab.

Das eigentliche Highlight war dann das „Wässern“ der Täuflinge. Unter Gejohle der Zuschauer wurde einer nach dem anderen mit Schwung in das Schwimmerbecken geworfen; der Spaßfaktor stand dabei eindeutig im Vordergrund. Zum Schluss schnappten sich die „Gewässerten“ Willi Kemper und beförderten ihn ihrerseits mit vereinten Kräften ins „Nass“. Ein Dankeschön sprach Kemper den Schwimmmeistern Conny Teichert, Uwe Lampe und Björn Reinke aus. Sie hatten die Taucher während der Tauchgänge im Freibad unterstützt. Ein weiterer Dank ging an den „General“ Axel Lücke, der für das Tauch-Equipment zuständig ist.

Das Event-Team und zahlreiche Eltern hatten ein leckeres Buffet zusammengestellt; alle Teilnehmer ließen es sich schmecken, und mit viel Spaß ging die Brevetierungsfeier am späten Abend zu Ende.

Nach der Urkundenübergabe: Siegfried Hoyer, Malte Kemper, Steffen Bischoff, Mattis Rottmann, „Neptun“ alias Ulf Malinowski, Jan Erik Strupat, Yasmin Baumann, Justin Schötschel, Wilfried Kemper und Lasse Niemann (von links). Liegend: „Süßlippe“ alias Susanne Sandstede (nicht anwesend waren Doreen Marciniec und Thole Boockhoop). - Foto: Rottmann

• Nachfolgend die Namen der brevetierten Taucher im Überblick. Grundtauchschein: Yasmin Baumann und Lasse Niemann; Bronze-Brevet: Steffen Bischoff, Mattis Rottmann, Thole Boockhoop (alle hatten schon 2015 das Brevet erlangt), Malte Kemper, Justin Schötschel, Doreen Marciniec, Jan Erik Strupat; Silber-Brevet: Peter Löpmeier.

Tauchlehrer Ulf Malinowski hat in dieser Saison den Kurs „Retten, Sichern und Bergen“ durchgeführt – zurzeit bildet er drei Silber- und einen Goldtaucher aus. Die Tauch-sparte des Harpstedter Turnerbundes („Harpstedter Haie“) zehrt hauptsächlich vom eigenen jugendlichen Nachwuchs. „Da viele mittlerweile ihren Grund- und den Bronzetauchschein erlangt haben, brauchen wir Nachwuchs bei unseren ,Young Divers'“, betonte Wilfried Kemper. Voraussetzung dafür ist das Schwimmabzeichen in Bronze sowie ein Mindestalter von acht Jahren.

Interessierte können sich jetzt schon jederzeit für das kommende Jahr anmelden, und zwar bei Wilfried Kemper unter der Rufnummer 0152/089 018 56 oder per E-Mail an wilfried.kemper @gmx.net.

Der Kurs im Jahr 2017 startet bei Beginn der nächsten Freibadsaison; er läuft jeweils freitags in der Zeit von 18 Uhr bis 19.30 Uhr.

Mehr zum Thema:

220 Kinder entdecken den Wald

220 Kinder entdecken den Wald

Raketenstart in Rotenburg

Raketenstart in Rotenburg

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Transporter der Zukunft: Mercedes Vision Van

Oktoberfest 2016: Die bisher schönsten Wiesn-Momente 

Oktoberfest 2016: Die bisher schönsten Wiesn-Momente 

Meistgelesene Artikel

Polizei warnt erneut vor Kettenbrief

Polizei warnt erneut vor Kettenbrief

Fahrer bei Unfall in Ganderkesee lebensgefährlich verletzt

Fahrer bei Unfall in Ganderkesee lebensgefährlich verletzt

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Kommentare