„An Erfahrung ist Georg Drube kaum zu übertreffen“

Groß Ippener: Rat wählt dreiköpfige Spitze der Gemeinde wieder

Wiedergewählt: Bürgermeister Georg Drube sowie seine Stellvertreter Stefan Pleus (r.) und Wolfgang Eichler (l.). - Foto: Nosthoff

Gross  Ippener - Von Anja Nosthoff. Der alte und gleichzeitig auch der neue Bürgermeister der Gemeinde Groß Ippener, Georg Drube, durfte am Dienstagabend Lorbeeren einheimsen. Noch bevor der neu gewählte Gemeinderat seine konstituierende Sitzung inklusive Bürgermeisterwahl begann, überreichte Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse dem langjährigen Amtsinhaber zwei Urkunden im Namen des Städte- und Gemeindebunds.

Darin wurde Drube zum einen für seine 20-jährige Tätigkeit als Bürgermeister ausgezeichnet; die zweite Urkunde nebst der dazugehörigen silbernen Ehrennadel erhielt er für 30 Jahre Ratsarbeit. Im Namen des Rates sprach auch Stefan Pleus ihm Dank und Anerkennung aus. Sönke Meyer (CDU) wurde ebenfalls für seine 20-jährige Ratsmitgliedschaft geehrt.

In seinem Bericht blickte der Bürgermeister ein wenig zurück: Die Gemeinde habe in der Vergangenheit einige Straßen saniert, obwohl es in den letzten zwei Jahren dafür keine Fördergelder mehr gegeben habe. Eine neue Heizung sei im Dorfgemeinschaftshaus installiert worden. Zudem sei die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED erfolgt. Über die Investitionen für das Jahr 2017 werde der Rat am 15. Dezember beraten, richtete Drube den Blick nach vorn. Er kündigte für diese Sitzung auch die Ehrung der drei ausgeschiedenen Ratsmitglieder an.

Einstimmig beschloss der Rat, auf die Bildung eines Verwaltungsausschusses sowie auf Fachausschüsse zu verzichten. Wie schon in der Vergangenheit wollen die Ratsmitglieder alle anstehenden Themen gemeinsam bearbeiten.

Herwig Wöbse (rechts) gratulierte dem Ippener Bürgermeister Georg Drube zu 20-jähriger Amtszeit und 30-jähriger Ratsmitgliedschaft. - Foto: an

Der neue Rat besteht – einwohnerzahlbedingt – nur noch aus neun Mitgliedern. Sechs davon gehören der CDU-Fraktion an. Dies sind Georg Drube, Sönke Meyer, Stefan Pleus, Lars Gillerke, Hergen Horstmann und Nils Hackfeld. Die SPD-Fraktion besteht aus Wolfgang Eichler, Carsten Schröder und Oliver Mädler. Die anwesenden Mandatsträger wählten Georg Drube auf Vorschlag Sönke Meyers einstimmig bei einer Enthaltung wieder zum Bürgermeister. „Er hat die Dienstgeschäfte stets ausgezeichnet wahrgenommen und ist an Erfahrung kaum zu übertreffen. Wir können froh und stolz sein, diesen Bürgermeister zu haben“, sagte Meyer.

Wie in der vergangenen Wahlperiode bekam Drube einen ersten und einen zweiten Stellvertreter an die Seite gestellt: Die Ratsmitglieder wählten einstimmig die bisherigen Amtsinhaber wieder in diese Positionen: Stefan Pleus als ersten und Wolfgang Eichler als zweiten Stellvertreter.

Meyer, der die Vorschläge für die Wahlen formulierte, betonte die im Ippener Rat übliche gute Zusammenarbeit zwischen CDU- und SPD-Fraktion zu den lokal wichtigen Themen. Wie es schon bislang gehandhabt worden war, beriefen die Ratsmitglieder den ersten Stellvertreter auch zum allgemeinen Verwaltungsvertreter des Bürgermeisters.

Im Anschluss an die Wahlen wartete Hergen Horstmann noch mit einer Anregung an seine Ratskollegen auf: Er schlug vor, einen gemeindeeigenen Defibrillator anzuschaffen, der in Notfällen den rund um die Sporthalle ansässigen Vereinen zugänglich sein müsse. Im Falle eines Herzinfarkts, der auch beim Sport oder bei Festlichkeiten vorkommen kann, könne ein solches Gerät Leben retten. Bis zur Sitzung am 15. Dezember will Lars Gillerke Informationen über die Kosten eines Defibrillator-Koffers einholen.

Mehr zum Thema:

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Hunde schlagen Dieb in die Flucht

Hunde schlagen Dieb in die Flucht

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

ICE verpasst schon wieder Halt in Wolfsburg

ICE verpasst schon wieder Halt in Wolfsburg

Kommentare