Horst-Schumacher-Cups in Dünsen

DHI-Doppelerfolg in der finalen Cup-Phase

Diese Nachwuchskicker der SG DHI bejubelten am Sonntag im Turnier der E-Jugend, Jahrgang 2006, den errungenen zweiten Platz. - Foto: Rottmann

Dünsen - Von Anja Rottmann. In der finalen Phase des Horst-Schumacher-Cups in Dünsen lief es für die Fußball-Spielgemeinschaft Dünsen-Harpstedt-Ippener (SG DHI) besser: Am Sonntag kam sie zweimal „aufs Treppchen“.

Der Sonnabendvormittag startete mit sechs Mannschaften des Jahrgangs 2005 (D-Jugend). Am Ende freute sich der SC Borgfeld Bremen über den ersten Platz, gefolgt vom TuS Heidkrug. Dritter wurde der Brinkumer SV, Vierter der TuS Elsfleth, Fünfter der TSV Weyhe-Lahausen und Sechster die SG DHI.

Als Sieger aus dem F-Jugend-Turnier, Jahrgang 2008, ging am Sonntagnachmittag der TSV Weyhe-Lahausen hervor, der den Titel erfolgreich verteidigte. - Foto: aro

Am Nachmittag kickten sechs Mannschaften des Jahrgangs 2007 (E-Jugend) um den Siegertitel. Dem VfL Stenum gelang dabei mit 15 Punkten die bestmögliche Ausbeute. Trainer Michael Flegel voller Stolz: „Wir waren heute ein zusammengewürfelter Haufen. Wegen der Einschulung mussten wir uns Spieler aus der E3 dazu holen. Es war ein hartes Stück Arbeit, dies logistisch umzusetzen. Die Jungs standen in dieser Formation das erste Mal zusammen auf dem Platz. Im ersten Spiel haben wir ein Gegentor kassiert. Danach sind wir so durchmarschiert“. Der Brinkumer SV freute sich über Platz zwei, gefolgt vom TSV Bassum. Als Vierter ging der 1. FC Ohmstede vom Platz, als Fünfter die SG DHI. Die Gäste der TV Einigkeit Nordwohlde machten sich mit Platz sechs auf die Heimreise.

Bei strahlendem Sonnenschein und großem Besucheransturm kamen am Sonntagvormittag die E-Jugendlichen des Jahrgangs 2006 zum Zuge. Als feststand, dass die Gastgeber der SG DHI den zweiten Platz errungen hatten, kannten der Jubel und die Freude keine Grenzen. Der FC Huchting fuhr indes den Turniersieg ein. „Am Mittwoch war Trainingsbeginn bei uns, wir haben heute viel ausprobiert. Die Stürmer haben in der Abwehr, der Torwart im Feld gespielt – bunt durcheinandergemischt. Wir sind voll zufrieden mit den Jungs“, urteilte das Trainergespann Marion und Melanie Wimmer. Der TSV Bassum erreichte Rang drei. Die weiteren Plätze belegten der SC Weyhe, der SV Hemelingen und der SC Borgfeld.

Als Sieger aus dem F-Jugend-Turnier, Jahrgang 2008, ging am Sonntagnachmittag der TSV Weyhe-Lahausen hervor, der den Titel erfolgreich verteidigte. - Foto: aro

Die E-Mädchen der SG DHI gingen – mit einem errungenen zweiten Platz – ebenfalls freudestrahlend vom Feld, wenngleich sie dem FC Ohmstede den Turniersieg nicht nehmen konnten. Die beiden Mannschaften der JFV Heiligenrode I und II belegten die Plätze drei und vier. Nachmittags ging es mit den Kickern des Jahrgangs 2008 (F-Jugend) weiter. Dabei verteidigte der Vorjahressieger TSV Weyhe-Lahausen seinen Titel erfolgreich. „Wir haben heute glücklich gewonnen“, gaben die beiden Trainer Torsten Kindermann und Volker Bier zu. „Es waren starke Gegner dabei.“ Rang zwei erkämpfte sich LTS Bremerhaven, gefolgt von GW Kleinenkneten. Die Plätze vier, fünf und sechs gingen an den TuS Varrel, den Brinkumer SV und die SG DHI.

Die F-Jugend des Jahrgangs 2009 bekam es unter anderem auch mit dem SV Werder Bremen zu tun, der fast schon erwartungsgemäß den Sieg einfuhr. „Wir haben heute als U8 das erste Turnier bestritten; alle sind aus dem eigenen Verein mit hochgezogen worden. Die Jungs haben Kombinations-Fußball gezeigt, kein Gebolze“, resümierte Trainer Matthias Bitsch mit Genugtuung.

Dankeschön an den Sponsor

Der VfL Stenum und der TSV Ganderkesee belegten die Plätze zwei und drei. Vierter wurde der TSV Heiligenrode, Fünfter der OT Bremen, Sechster der VfL Wildeshausen, Siebter die SG DHI I, Achter der TSV Großenkneten und Neunter die SG DHI II.

Jede Mannschaft konnte sich über einen Pokal freuen. Jedes Kind bekam eine Medaille umgehängt. Ein Dankeschön ging an den Cup-Namensgeber Horst Schumacher, der nicht nur als Sponsor, sondern auch als Ansprechpartner für alle anstehenden Dinge auf und um den Platz unermüdlich zur Verfügung gestanden hatte.

Mehr zum Thema:

Sane und Gnabry treffen für Werder

Sane und Gnabry treffen für Werder

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Hundeschwimmen in Wagenfeld

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Mehrere Schwerverletzte nach Klinikbrand außer Gefahr

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Luftangriff auf nordsyrische Stadt Aleppo trifft Klinik

Meistgelesene Artikel

409. Kramermarkt in Oldenburg eröffnet

409. Kramermarkt in Oldenburg eröffnet

„Für mich gibt es nur die endgültige Heilung“

„Für mich gibt es nur die endgültige Heilung“

Komplette Übertragung der Baurechte geht nicht

Komplette Übertragung der Baurechte geht nicht

"Größtes Volksfest in Niedersachsen"

"Größtes Volksfest in Niedersachsen"

Kommentare