Kunst, Kreatives und Kultur in Großenkneten

Fischteiche planen für „Tag der Regionen“

Freuen sich schon auf den „Tag der Regionen“: Bianka Hexel-Koch, Uwe Krieger, Angelika Bunjes, Wolfgang Jacob, Britta Rust, Bernhard Wolff, Ebke Bühring, Christa Thöle und Arne Kunz. - Foto: jb

Ahlhorn - Mit einem großen Hoffest am Sonntag, 25. September, von 11 bis 17 Uhr startet der erste Teil des „Tags der Regionen“ an den Ahlhorner Fischteichen. Im Programm ist viel Kreatives zum Bestaunen und Mitmachen.

Der wesentlich größere Teil des Angebots steht am Freitag, 2. Oktober, ab 11 Uhr zum dann auch überregional gefeierten „Tag der Regionen“ an. Auch in diesem Jahr wollen sich viele Künstler und Unternehmen an der Aktion, die unter dem Motto „Nachbarschaft – lokal, regional und global“ steht, beteiligen. Ob Kunst, kreative Handwerksarbeiten oder Kochen, es wird viel geboten. Unter den 15 Ausstellern sind nicht nur alte Bekannte, sondern auch neue Gesichter.

Unter der Leitung von Christa Thöle ist eine Rundtour auf dem Fahrrad geplant. Dabei haben sich Thöle und ihr Gästeführer-Team auf die Fahne geschrieben, allen Teilnehmern die Betriebe in der Gemeinde Großenkneten zu zeigen.

Die Behinderteneinrichtung Gut Sannum will die Gelegenheit nutzen, um den neuen Bullenstall vorzustellen. Nebenbei bekommen die Besucher noch Kaffee und Kuchen. Im März dieses Jahres stand das Richtfest für den 450 Quadratmeter großen Stall an, nun kann unter anderem der hauseigene Hofladen die Räume beziehen.

Ob in Meyers Gasthaus in Huntlosen, wo die Gäste unter anderem Wildgerichte essen können, oder im Bioladen Kornkraft in Huntlosen-Hosüne – die Türen vieler Unternehmen stehen offen.

Bei Kornkraft gibt es auch Kunst. So stellt Ebke Bühring ihre Goldschmiedearbeiten vor. Die „Dike Keramik Werkstatt“ von Britta Rust zeigt ebenso ihre Werke wie Uwe Krieger mit seiner Ledermanufaktur. Zudem bietet Wolfgang Jacob besondere Keramikarbeiten aus Japan feil.

„Wir erwarten viel Bewegung in unserer Gemeinde, denn immerhin können wir eine enorme Vielfalt an landschaftlichen, kulturellen, künstlerischen und kulinarischen Erzeugnissen bieten“, sagte Arne Kunz von der Verwaltung.

Und davon können sich die Besucher bei allen Mitwirkenden wie auch bei „Ofenzeit“ in Hosüne, Restaurant Fischbecks in Huntlosen, Meyer-Hof oder bei Naturell Art in Regente selbst überzeugen. - jb

Mehr zum Thema:

Späte Tore lassen Werder jubeln

Späte Tore lassen Werder jubeln

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Eindrücke vom Oktoberfest: Blauer Himmel und gute Laune

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Illuminierte Nacht in Scheeßel

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Welt-Artenschutzkonferenz entscheidet über 500 Tierarten

Meistgelesene Artikel

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Friedenswünsche: Keine Waffen und Ballerspiele

Kleider brennen im ersten Obergeschoss

Kleider brennen im ersten Obergeschoss

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Schröder zeigt, was Baugeräte können

Hotelbetreiber: „Es geht weiter“

Hotelbetreiber: „Es geht weiter“

Kommentare