Neue Gesichter im Kreistag

Einige prominente Namen fehlen

Landkreis - Einige bisherige Kreistagsabgeordnete wie Wolfgang Däubler (UWG/Wildeshausen) und Gabriele Roggenthien (Grüne/Dötlingen), immerhin auf Listenplatz eins ihrer Parteien, sind gescheitert, dafür sind viele Neulinge dabei. Aus dem Wahlbereich 2 (Wildeshausen/Dötlingen/Harpstedt) haben es Hannelore Hunter-Roßmann, Thore Güldner, Franz Duin und Klaus Budzin (alle SPD) sowie Hartmut Post, Wolfgang Sasse, Anne-Marie Glowienka und Sonja Plate (alle CDU) geschafft. Des Weiteren ziehen Götz Rohde (Grüne), Dierk Garms (FDP), Rainer Kolloge (UWG), Kreszentia Flauger (Linke) und Patrick Scheelje (AfD) aus dem Wahlbereich 2 in den Kreistag ein.

Neben Däubler und der ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Roggenthien fehlen zum Beispiel Heinz-Jürgen Greszik (Dünsen/Listenplatz 7), der Ostrittrumer Ernst-August Bode und der bisherige Kreistagsvorsitzende Helmut Hinrichs (Sandkrug). Die beiden Letzteren waren aus Altersgründen nicht angetreten.

Andere prominente Namen der Kreispolitik wie die Landtagsabgeordneten Axel Brammer (SPD/Hatten), Ansgar Focke (Ganderkesee) und die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (Ahlhorn/beide CDU) sowie die Fraktionsvorsitzenden Detlef Sonnenberg (SPD/Wardenburg), Günter Westermann (CDU/Ganderkesee) und Otto Sackmann (Sprecher der Wählergemeinschaften im Landkreis/Ganderkesee) haben sich hingegen die Gunst des Wählers gesichert und ziehen in den Kreistag ein.

Einige Kandidaten waren bei den Wählern besonders beliebt. Größtes Zugpferd war Christel Zießler (SPD/Ganderkesee), die 3 996 Stimmen holte. Mit deutlichem Abstand folgen Astrid Grotelüschen (CDU/2 728 Stimmen), Franz Duin (SPD/Wildeshausen, 2 495) und Hartmut Post (CDU, 2 364). Bei den kleineren Parteien schnitt die frühere Hatter Bürgermeisterin Elke Szepanski (Grüne/Sandhatten) mit 1 111 Stimmen am besten ab.

AfD-Vertreter alle über Liste eingezogen

Sämtliche AfD-Vertreter zogen über die Liste in den Kreistag ein. Das Gleiche gilt für die Linke. Bei der FDP wurden hingegen vier von fünf Mandaten über Personenstimmen vergeben, bei der UWG zwei von zwei. Bei den anderen Parteien ist das Verhältnis von Personen- und Listenstimmen dagegen gemischt. 

Der neue Kreistag

CDU (15): Ansgar Focke, Anne-Marie Glowienka, Astrid Grotelüschen, Hendrik Knief, Armin Köpke, Sonja Plate, Hartmut Post, Heiderose Runge, Wolfgang Sasse, Thomas Schulze, Wilfried Siems, Hajo Suhr, Dirk Vorlauf, Arne Wachtendorf und Günter Westermann. 

SPD (15 Mandate): Bernd Bischof, Werner Brakmann, Axel Brammer, Klaus Budzin, Heike Burghardt, Franz Duin, Heike Frommhold, Thore Güldner, Hannelore Hun ter-Roßmann, Lara Molde, Andrea Oefler, Anke Paradies, Katja Radvan, Detlef Sonnenberg und Christel Zießler. 

Grüne (6): Hilko Finke, Johannes Hiltner, Eduard Hüsers, Götz Rohde, Reinhold Schütte und Elke Szepanski. 

FDP (5): Marion Daniel, Michael Feiner, Dierk Garms, Niels-Christian Heins und Marlies Pape. 

AfD (4): Sven Erichsen, Andreas Lozanzo Fernandez, Patrick Scheelje und Herbert Sobierei. 

UWG (2): Rainer Kolloge und Otto Sackmann. 

Linke (2): Kreszentia Flauger und Peter Gruschke. 

Freie Wähler (1): Arnold Hansen.

bor

Lesen Sie auch

Wechselnde Mehrheiten im Stadtrat zu erwarten

SPD verliert in allen Gemeinden außer in Hatten

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Heinz Goldstein

Am Set von Gossip Girl 

Am Set von Gossip Girl 

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

So schön ist der Winter in unserer Region 

So schön ist der Winter in unserer Region 

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Theater von Lehrern für Schüler in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Durchtrenntes Herz im Garten gefunden

Durchtrenntes Herz im Garten gefunden

„Auf Dauer war hier kein Platz für zwei Elektronik-Märkte“

„Auf Dauer war hier kein Platz für zwei Elektronik-Märkte“

Gilde-Offiziere kaufen Häuser am Marktplatz

Gilde-Offiziere kaufen Häuser am Marktplatz

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Gutachter raten dringend zu einer Entlastungsstraße

Kommentare