Neues Programm / Noch Unterstützer gesucht

Neerstedter Bühne meldet sich zurück

+
Der erste Vorsitzende der Neerstedter Bühne Erhard Hofemann und der technische Leiter Jan Kratzmann (von links). 

Neerstedt - Die Neerstedter Bühne läutet mit ihrem neuen Programm die Spielzeit 2016/2017 ein. „Unser Schwerpunkt bleibt das Plattdeutsch“, sagte Erhard Hofeman, erster Vorsitzender des Vereins Neerstedter Bühne.

Auf den Brettern stehen in der kommenden Saison etliche bekannte Künstler, aber auch neue Gesichter. So tritt die Tanzgruppe „Green Spirits“ der TSG Hatten-Sandkrug zum ersten mal in dem Schauspielhaus auf. „Meine Frau hatte die Idee dazu“, erzählte Hofemann.

Sein persönliches Highlight ist der Auftritt der Weberknecht-Bühne aus Hamburg mit dem Stück „Und ewig rauschen die Gelder“ am 26. Februar. Die Gruppe kommt schon seit etlichen Jahren nach Neerstedt.

Neu ist auch die gesponserte Beschallungsanlage, die den Ton künftig etwas verstärken soll, damit auch den Gästen in den hinteren Sitzreihen nichts entgeht. „Manchmal trauten sich die Zuschauer nicht, zwischendurch zu applaudieren, um nichts zu überhören“, sagte Jan Kratzmann, technischer Leiter der Theaters.

Es mangelt dem Verein für die kommenden Termine jedoch noch an Personal für die Kaffee- und Kuchenausgabe, die Garderobe und die Kasse. Gehalt gibt es dafür nicht, aber die Benzinkosten werden erstattet, und das jeweilige Stück kann angeschaut werden. Für die Veranstaltungen braucht der Verein jeweils sieben Personen.

Das Programm für die kommende Spielzeit liegt an verschiedenen Stellen in der Region aus und ist bei der Neerstedter Bühne direkt sowie im Internet erhältlich. Karten gibt es unter der Telefonnummer 04432/1604 sowie im Internet.

Programm:

Comedy „Weltfrieden – notfalls mit Gewalt“: 4. November ab 20 Uhr mit Ausbilder Schmidt.

Plattdeutsche Erzählungen „Dulledüüvel un Näägenkopp“: 13.November ab 15 Uhr mit Helga Bürster.

Niederdeutsches Stück „Dree Kerls in een Bett“: 20. und 27. November ab 15 Uhr sowie 25. November ab 20 Uhr mit der Speelkoppel Hatterwösch.

Tanz-Choreografien der vergangenen Jahre: 3. und 4. Dezember jeweils ab 15 und ab 18 Uhr mit den Green Spirits.

Niederdeutsches Stück „En Droom vun Hochtied“: 11. Dezember ab 15 Uhr mit der Speelkoppel Benthullen-Habern.

Niederdeutsches Stück „Anners gesund in Korsorsbarg“: 8. Januar ab 15 Uhr mit der Korsorsbarger Speeldeel.

Niederdeutsches Stück „De geköffte Ehemann“: 13. Januar ab 20 Uhr und am 15. Januar ab 15 Uhr mit der Speelkopppel BHV Dötlingen.

Niederdeutsches Stück „Roland schall flegen“: 22. und 29. Januar ab 15 Uhr sowie 27. Januar und 3. Februar ab 20 Uhr mit De Spaaßmaker.

Niederdeutsches Stück „Blots Zoff mit den Stoff“: 5. Februar ab 15 Uhr mit der Feuerwehr Beckeln.

Niederdeutsches Stück „Arnos verdreihte Geburtsdag“: 19. Februar ab 15 Uhr mit dem Ohmster plattdütschen Vereen.

Hochdeutsches Stück „Und ewig rauschen die Gelder“: 26. Februar ab 15 Uhr mit der Weberknecht Bühne

Niederdeutsches Stück „Nix as Arger mit de Familie“: 3. März ab 20 Uhr und 5. März ab 15 Uhr mit der Speelkoppel Lintel.

Niederdeutsches Stück „Wenn hört denn nu dat Himmelreich?“: 10. März ab 20 Uhr mit der Speelkoppel Hoyerswege.

Mehr zum Thema:

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

„Auf Dauer war hier kein Platz für zwei Elektronik-Märkte“

„Auf Dauer war hier kein Platz für zwei Elektronik-Märkte“

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

Auf den Westring kommt noch viel Verkehr zu

Bauerngolf als touristische Bereicherung?

Bauerngolf als touristische Bereicherung?

Kommentare