Sanierung zwischen Hockensberg und Uhlhorn

B 213 wird im Herbst zur Baustelle

Zwischen Hockensberg und Uhlhorn sollen die Fahrbahn und der Radweg erneuert werden. - Foto: Schneider

Hockensberg - Auf der Bundesstraße 213 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-West der A 1 und Delmenhorst-Deichhorst der A 28 verwandelt sich regelmäßig ein Abschnitt in eine Baustelle. In diesem Herbst ist es der Bereich zwischen Hockensberg und Uhlhorn. Dort sollen die Fahrbahn sowie der Radweg saniert werden. „Ein genauer Starttermin für die Arbeiten steht aber noch nicht fest“, erklärte am Dienstag Joachim Delfs, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg. Derzeit befindet sich die Maßnahme noch in der Ausschreibung.

„Der Radweg ist erneuerungsbedürftig“, teilte Delfs auf Nachfrage mit. Im Zuge der Ausbesserung solle die Fahrbahn gleich mitgemacht werden. „Dies ist die gängige Praxis.“ Die Straße soll auf insgesamt rund 28.000 Quadratmetern eine neue Asphaltdeckenschicht erhalten. In den vergangenen Jahren war in dem Bereich hier und dort mal „geflickt“ worden.

Der Abschnitt von Uhlhorn bis zur Kreuzung Havekoster Straße (K 342) war bereits im Herbst 2014 saniert worden, rund ein Jahr später folgte das Teilstück zwischen Schlutter und Deichhorst. Im April dieses Jahres stand der rund 1.700 Meter lange Abschnitt zwischen der A1-Anschlussstelle Wildeshausen-West und Aumühle an, wo die Bundesstraße inzwischen herabgestuft wurde (wir berichteten). Bereits 2013 hatte es die wohl aufwendigsten Sanierungsarbeiten auf rund zehn Kilometern zwischen den beiden A1-Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und -West gegeben. Etwa 1,6 Millionen Euro betrugen damals die Kosten.

In dieser Dimension wird sich die jetzt geplante Maßnahme nicht befinden. Genaue Angaben wollte Delfs aber noch nicht machen. Auch die Frage nach der Verkehrsführung während der Bauzeit – ob Voll- oder Halbsperrung und Einrichtung einer Ampelanlage – sei noch offen. „Die Abstimmung der Einzelheiten steht noch aus“, sagte der Leiter des zuständigen Geschäftsbereiches. „Wir werden aber rechtzeitig, so vier bis sechs Wochen vor Baubeginn informieren. 

ts

Mehr zum Thema:

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Kramermarkt kurz vor Eröffnung

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Elektro-Auto von „übermorgen“: der Volkswagen I.D.

Nienburger Kreisleistungspflügen

Nienburger Kreisleistungspflügen

Meistgelesene Artikel

"Größtes Volksfest in Niedersachsen"

"Größtes Volksfest in Niedersachsen"

Bewährungsstrafe für Schwitzkasten und Faustschlag

Bewährungsstrafe für Schwitzkasten und Faustschlag

„Borgermester“ Kuraschinski snackt ok platt

„Borgermester“ Kuraschinski snackt ok platt

Toom-Markt will weg: Wer kommt an dessen Stelle?

Toom-Markt will weg: Wer kommt an dessen Stelle?

Kommentare