Neuer Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Nienburg erläutert seine Zukunftsabsichten / Kontakt vor Ort als Stärke

Wolfgang Wilke: „Ziehen uns nicht ins Internet zurück“

+
Die Vorstände der Sparkasse Nienburg, Winfried Schmierer (l.) und Wolfgang Wilke (Nachfolger von Wolfgang Knust), mit Pressereferentin Nicola Roloff-Schindler.

Eystrup/Nienburg - Von Horst Friedrichs. In Eystrup setzt die Sparkasse ein Zeichen: „Unser Geschäftsstellen-Neubau an der Hauptstraße ist der sichtbare Beweis für die Tendenz, der wir weiterhin folgen“, sagt Wolfgang Wilke, der neue Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Nienburg, und bekräftigt: „Wir ziehen uns nicht ins Internet zurück. Wir bleiben vor Ort.“ Wilke, der seit Anfang November die Sparkasse Nienburg leitet, erläuterte seine Zukunftsabsichten gemeinsam mit dem langjährigen Vorstandsmitglied Winfried Schmierer in einem Gespräch mit der Kreiszeitung. Anlass war das Sparkassenforum, das am Dienstagabend im Gasthaus Parrmann in Eystrup über die Bühne ging.

Mit einer aktuellen Mitteilung ergänzte Wilke den Hinweis auf den Neubau der Geschäftsstelle in Eystrup: „Am 27. und 28. November feiern wir Einweihung, wobei am 28. ein Tag der offenen Tür vorgesehen ist.“ Winfried Schmierer fügte hinzu: „Eystrup ist als Zentrum angemessen, ein guter und zukunftsträchtiger Standort für die Sparkasse.“ Wilke untermauerte dies mit der Erklärung, dass die Sparkasse Nienburg auch weiterhin vor Ort mit Geschäftsstellen vertreten sein werde.

Nichtsdestoweniger unterhält das Nienburger Geldinstitut auch eine virtuelle Geschäftsstelle, die als App für Smartphones und Handheld-Computer verfügbar ist. Die App, die es seit etwa drei Jahren gibt, wurde erst im September dieses Jahres von der Stiftung Warentest ausgezeichnet. Schon vorher wurde die Internetseite der Sparkasse Nienburg eingerichtet. „Der digitale Vertriebsweg ist eine Herausforderung, der wir uns stellen“, sagt Vorstandsvorsitzender Wilke. Als regelrechte Online-Bank werde sich die Sparkasse aber nicht etablieren.

Mit seinem neuen Arbeitsgebiet in der Sparkasse Nienburg hat Wolfgang Wilke (51) im Grunde vertrautes Terrain betreten. Denn zuvor – bis Ende Oktober – war er in der von Größe und Struktur sehr ähnlichen Sparkasse Werra-Meißner in Nordhessen als Vorstandsmitglied tätig. Wilke, der verheiratet ist und zwei Söhne hat, wohnt bereits im Landkreis Nienburg. Seine Familie wird Anfang nächsten Jahres nachkommen.

Nach seiner Ausbildung bei der Stadtsparkasse Hildesheim arbeitete er dort unter anderem in der Unternehmensplanung und als Geschäftsstellenleiter. 1996 wechselte er als Marktbereichsleiter zur Kreissparkasse Fallingbostel in Walsrode und 2001 zur Sparkasse nach Elmshorn, wo er die Firmenkundendirektion innehatte und den Vorstand vertrat. Ab 2006 folgte die Tätigkeit bei der Sparkasse Werra-Meißner.

„Die Sparkasse Nienburg“, sagt Wilke, „ist gut aufgestellt und verfügt über bestens ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das ist eine wichtige Voraussetzung, die es uns als Vorstand ermöglicht, die Zukunft der Sparkasse Nienburg als selbstständiges Unternehmen zu sichern und Herausforderungen zu meistern. Und dazu gehört nicht nur die derzeitige Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Auch die Vielzahl der Regulierungen führt zu erheblichen organisatorischen und finanziellen Belastungen.“

„Unsere ganze Aufmerksamkeit liegt weiterhin beim Kundengeschäft“, betonen Wilke und Schmierer. Wilke zeichnet verantwortlich für die Firmen-, Gewerbe- und Kommunalkunden der Sparkasse, Schmierer ist weiterhin für das Privatkundengeschäft zuständig. „Die Stärke der Sparkassen ist der Kontakt vor Ort“, unterstreicht Wilke, „wir sind in der Region verwurzelt, kennen unsere Kunden und bieten persönliche Beratung, hochwertige Produkte und faire Preise. Wir sind also für die Zukunft gut gerüstet und werden auch weiterhin über unsere geldwirtschaftlichen Aufgaben hinaus aktiv Verantwortung für die Zukunft des Landkreises und das Wohl der Bürger übernehmen.“

Mehr zum Thema:

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

BVB schlägt Gladbach 4:1 - Hertha dreht Duell mit Wolfsburg

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

Meistgelesene Artikel

Besinnlich und sportlich rasant

Besinnlich und sportlich rasant

Das sind die ersten Sterntaler-Gewinner

Das sind die ersten Sterntaler-Gewinner

Tolle Feier rund um Zweittanne

Tolle Feier rund um Zweittanne

Ein Trio an zwei Orten: Märkte eröffnet

Ein Trio an zwei Orten: Märkte eröffnet

Kommentare