Netzwerk lädt zu den „Wiedereinstiegswochen“

Damit der Minijob nicht der letzte Job bleibt

+
Katrin Fedler (Koordinierungsstelle frau+wirtschaft), Claudia Hiesemann-Wienkamp (VHS), Mirja Kleucker (Jobcenter), Sabine Masemann (Deula), Petra Bauer (Gleichstellungsbeauftrage Lamdkreis), Uta Kupsch (WIN) und Nicole Feldmann-Paske (Gleichstellungsbeauftrage Rehburg-Loccum) hoffen auf viele interessierte Besucher.

Landkreis Nienburg - Von Julia Kreykenbohm. Minijob. Klingt ja erstmal ganz niedlich und ist für viele Menschen eine gute Möglichkeit, um wieder in den Arbeitsmarkt hineinzukommen. Ein Problem ist, wenn sie Minijobber bleiben, denn dann droht das, wovor sich zahlreiche Arbeitnehmer fürchten: Altersarmut. Und daran trägt dann die ganze Gesellschaft. Hinzu kommt, dass häufig das Selbstbewusstein der Leute leidet, da sie sich wie „Arbeiter zweiter Klasse“ fühlen.

Aus diesem Grund macht das Netzwerk „Beruflicher Wiedereinstieg“ den Minijob zu einem Schwerpunktthema der „Wiedereinstiegswochen“, die Mitte September zum ersten Mal im Landkreis Nienburg starten und zwei Wochen dauern sollen. Das Netzwerk setzt sich aus zahlreichen Einrichtungen zusammen, die im Kreis angesiedelt sind und sich mit dem beruflichen Wiedereinstieg beschäftigen.

„Wir wollen über Minijobs sowohl informieren, als auch Möglichkeiten aufzeigen, davon weg in ein reguläres Arbeitsverhältnis zu kommen“, berichtet Nicole Feldmann-Paske, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rehburg-Loccum. Viele Menschen – sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber – seien erstaunlich schlecht über Rechte und Pflichten in Minijobs informiert. Fragen wie: „Habe ich den gleichen Urlaubsanspruch wie andere Beschäftigte? Und wie sieht es mit meinem Kündigungsschutz aus?“, sollen beispielsweise in der Wanderausstellung „Warum Minijob, mach mehr draus!“ beantwortet werden. Diese ist erst im Kreishaus am Schlossplatz in Nienburg zu sehen und geht dann nach Rehburg-Loccum. Zudem wird es Führungen durch die Ausstellung geben, bei denen weitere Fragen gestellt werden können, sowie einen Vortrag über Rentenversicherung im Minijob.

Das Thema betreffe zwar beide Geschlechter, doch seien bis zu zwei Drittel Frauen in solchen Minijobs zu finden. Deswegen richten sich viele Veranstaltungen der „Wiedereinstiegswochen“ hauptsächlich an Frauen, wie zum Beispiel „Gewerblich-technische ,Männer-Berufe’ – nix für Frauen?“, die die Deula-Nienburg anbietet. „Wir möchten Frauen dazu ermutigen, auch mal einen Blick auf Berufe wie Industriemechaniker oder auch Busfahrer zu werfen“, erläutert Sabine Masemann. Die Damen hätten oft Vorurteile gegenüber diesen Jobs: zu laut, zu dreckig, zu anstrengend. „Wir wollen ihnen zeigen, dass ihre Vorstellungen längst nicht mehr zeitgemäß sind und stellen ihnen Frauen vor, die sich für diesen Weg entschieden haben und glücklich geworden sind.“

Wiederum für beide Geschlechter spannend kann der Existenzgründungssprechtag sein, die die Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Nienburg (WIN) anbietet. „Da haben nämlich sowohl Frauen als auch Männer oft falsche Vorstellungen“, erzählt Geschäftsführerin Uta Kupsch schmunzelnd.

Die Volkshochschule Nienburg wiederum stellt ihren Kurs „Von der Schreibkraft zur Finanzbuchhalterin – Möglichkeiten durch kaufmännische Weiterbildung“ vor. „Gerade Frauen, die längere Zeit aus dem Beruf raus sind, haben oft eine große Hemmschwelle vor der EDV“, weiß Claudia Hiesemann-Wienkamp. Diese Scheu soll ihnen genommen werden, um Türen für einen beruflichen Ein- und auch Aufstieg zu öffnen. Auch die Ausbildungsstätten Rahn widmen sich dem Thema EDV.

Die Bundesagentur für Arbeit zeigt den Frauen, wie sie sich in Vorstellungsgesprächen erfolgreich präsentieren und frau+wirtschaft hilft ihnen in „Du bist wertvoll“ ihre Stärken zu erkennen.

„Es sind zwei prallgefüllte Wochen geworden“, resümiert Petra Bauer, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Nienburg. Ein bunter Strauß voller verschiedener Angebote, auf den die Netzwerk-Partner sichtlich stolz sind. Zuvor hatte es nur alle zwei Jahre einen Info-Tag im Rathaus Nienburg gegeben. Mit diesen zwei Wochen hoffen die Beteiligten, mehr Menschen zu erreichen und ihnen weiterhelfen zu können. „Es ist mehr eine Aufklärungskampagne“, meint Nicole Feldmann-Paske. Diese soll auch dem Fachkräftemangel im Land Niedersachsen entgegenwirken.

In Bezug auf die Frauen sollen die „Wiedereinstiegswochen“ den Blick für neue berufliche Möglichkeiten erweitern und ihnen das nötige Rüstzeug an die Hand geben, diese auch zu ergreifen. Dazu gehören die entsprechenden Fertigkeiten und das Selbstbewusstsein, das oft Mangelware sei, zumal auch das Umfeld häufig mit Unverständnis reagiere, wenn eine Mutter wieder arbeiten möchte. „Da fällt auch mal der Begriff Rabenmutter“, weiß Sabine Masemann. Davon müsse man wegkommen, damit jede Frau genau den Weg gehen könne, den sie für sich als richtig erachtet.

Die „Wiedereinstiegswochen“ im Landkreis Nienburg 

Eröffnungsveranstaltung: Freitag, 16. September, um 10 Uhr im Kreishaus am Schlossplatz, Nienburg. 

„Lernen Sie uns kennen! Schüler und Teilnehmer zeigen ihre Arbeit“: Samstag, 17. September, von 11 bis 16 Uhr, im Esta-Bildungswerk, BFS Altenpflege + Qualifizierung im sozialen Bereich, Ziegelkampstraße 22, Nienburg. 

„Warum Minijob, mach mehr draus!“: vom 19. September bis 23. September, montags bis donnerstags, von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 10 Uhr , im Kreishaus am Schlossplatz, Nienburg. 

„Führung durch die Wanderausstellung“: 19. September und 20. September, jeweils von 9 bis 11 Uhr. 

„Gewerblich-technische Männer-Berufe – nix für Frauen?“: Dienstag, 20. September, und Mittwoch, 28. September, jeweils ab 9.30 Uhr, Deula-Nienburg, Max-Eyth-Straße 2, Nienburg. Anmeldung unter 05021/97280. 

„Die Zeit, mein Terminkalender & ich!“: Mittwoch, 21. September, von 9.30 bis 13 Uhr, frau+wirtschaft, Goetheplatz 5a, Nienburg. Anmeldungen unter 05021/9229195 oder info@frau-und-wirtschaft-ni.de. 

„Von der Schreibkraft zur Finanzbuchhalterin“: Donnerstag, 22. September, von 9.30 bis 10.30 Uhr, VHS Nienburg, Rühmkorffstraße 12, Nienburg. 

„EDV-Basics – Schnupperangebot zu MS-Office-Anwendungen“: Freitag, 23. September, zwischen 8.30 und 12.30 Uhr oder nach individueller Vereinbarung zwischen dem 19. September bis 30. September, Ausbildungsstätten Rahn, Hansastraße 7, Nienburg. Anmeldung unter 05021/97360 oder info@rahn-ausbildung.de. 

„Bewerbung 2.0 – 120-minütiges Kompaktseminar für Wiedereinsteigende“: Freitag, 23. September, von 9.30 bis 11.30 Uhr, Ausbildungsstätten Rahn, Hansastraße 7, Nienburg. Anmeldung unter 05021/97360 oder info@rahn-ausbildung.de. 

„Wanderausstellung Minijob“: vom 26. September bis 30. September, montags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr und freitags 8 bis 10 Uhr, Rathaus Stadt Rehburg-Loccum, Heidtorstraße 2. 

„Du bist wertvoll“: Mittwoch, 28. September, von 9.30 bis 13 Uhr, frau+wirtschaft, Goetheplatz 5a, Nienburg. Anmeldungen unter 05021/9229195 oder info@frau-und-wirtschaft-ni.de. 

„Beratung für Wiedereinsteigende“: Mittwoch, 28. September, von 17 bis 21 Uhr, Agentur für Arbeit, BIZ, Verdener Straße 21, Nienburg. 

„Führung durch die Wanderausstellung“: Mittwoch, 28. September, von 17 bis 18 Uhr und 30. September von 9 bis 10 Uhr, Rathaus Stadt Rehburg-Loccum, Heidtorstraße 2. 

„Existenzgründungssprechtag“: Donnerstag, 29. September (nach Terminvereinbarung), WIN, Rühmkorffstraße 12, Nienburg. 

„Tagesmutter – eine Möglichkeit für mich und mein Kind?“: Donnerstag, 29. September, von 17.30 bis 19 Uhr, Landkreis Nienburg/Weser, Kreishaus am Schlossplatz, Kreistagssaal 1 OG, Nienburg. 

„Workshop Vorstellungsgespräche für Frauen“: Freitag, 30. September, von 9 bis 12.30 Uhr, Agentur für Arbeit, BIZ, Verdener Straße 21, Nienburg. Anmeldungen bis 23. September unter 04231/809609 oder Nienburg-Verden.BCA@arbeitsagentur.de. 

„Referentin der Rentenversicherung zum Thema Minijob“: Freitag, 7. Oktober, um 10 Uhr, BIZ, Raum 20, Verdener Straße 21, Nienburg

Mehr zum Thema:

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Van der Bellen neuer Präsident in Österreich

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Klaus Allofs' Erfolge

Klaus Allofs' Erfolge

Meistgelesene Artikel

Besinnlich und sportlich rasant

Besinnlich und sportlich rasant

Das sind die ersten Sterntaler-Gewinner

Das sind die ersten Sterntaler-Gewinner

Schulzentrum Hoya: Stinkbombe führt zu Großeinsatz 

Schulzentrum Hoya: Stinkbombe führt zu Großeinsatz 

Zwei Einbrüche am Tage

Zwei Einbrüche am Tage

Kommentare