Arbeiten an B6 sollen noch in diesem Monat beginnen

Straßensanierungen in den Startlöchern

+
Noch rollt der Verkehr auf der Nienburger Ortsumgehung ungehindert. Das ändert sich in Kürze: Noch in diesem Monat sollen die Baumaßnahmen weitergehen.

Nienburg - von Leif Rullhusen.  Neben dem Verkehr setzt der Winter den Straßen Jahr für Jahr besonders zu. In den vergangenen Monaten war vor allem der häufige Wechsel von Frost und Tauwetter eine Härteprüfung für den Asphalt. Eine, die er anscheinend im Landkreis Nienburg ganz gut überstanden hat. Die Baustellensaison steht dennoch in den Startlöchern und wartet auf die ersten Plusgrade.

„Wir haben bisher keine Meldungen von den Straßenmeistereien über größere Straßenschäden bekommen“, berichtet Jana Winkler, Leiterin des Fachbereichs Bau bei der Niedersächsischen Straßenbaubehörde in Nienburg. Die witterungsbedingten Schäden würden sich im Rahmen bewegen.

Das hat allerdings Konsequenzen für Nienburgs Autofahrer: Die Baustellensaison steht in den Startlöchern. Aufgrund dieser positiven Winterbilanz konzentriert sich die Behörde nämlich schon jetzt voll auf die anstehenden Sanierungsarbeiten. „Unser Bauprogramm steht. Wir arbeiten an den ersten Ausschreibungen“, erklärt Winkler.

In der Aufwärmphase befindet sich das Großprojekt B6 - Ortsumgehung Nienburg, das witterungsbeding seit Dezember ruht. Wenn die Temperaturen mitspielen und die Quecksilbersäule sich aus den tiefen Bereichen verabschiedet, sollen die Baufahrzeuge schon in diesem Monat wieder anrollen. Genaue Details, wie den exakten Baubeginn, will die Straßenbaubehörde rechtzeitig mitteilen. Zwei Abschnitte – jeweils von der Anschlussstelle Nienburg Mitte – fehlen noch. Wenn alles nach Plan läuft, müssen sich die Autofahrer auf etwa zwei Monate Verkehrsbehinderungen einstellen. Im Mai soll das Sanierungsprojekt abgeschlossen sein. Bis dahin werden die betroffenen Abschnitte aller Voraussicht nach nur zwei- statt vierspurig befahrbar sein. Vollsperrungen sind bislang allerdings nicht vorgesehen.

In insgesamt vier Bauabschnitten bekommt die Bundesstraße rund um Nienburg einschließlich einiger Anschlussstellen seit vergangenem Sommer einen neuen Fahrbahnbelag. Außerdem werden die Brücken in diesem Bereich saniert. Ein weiteres Projekt soll in diesem Monat im Südkreis anlaufen: Bauarbeiten an der Bundesstraße 441 in der Ortsdurchfahrt Loccum werden in den Osterferien vom 18. März bis zum 2. April zu Behinderungen im Straßenverkehr führen. Von der Höhe des Rossmann-Marktes bis zum Uhlhornweg – der Zufahrt zum Religionspädagogischen Institut Loccum – sollen beidseitig auf der Bundesstraße Gewährleistungsarbeiten ausgeführt werden. Ziel der Straßenbaubehörde sei es, sagte Björn Polacek aus der Rehburg-Loccumer Bauverwaltung, die Arbeiten in drei Abschnitten durchzuführen und die Bundesstraße „größtenteils halbseitig befahrbar“ zu halten.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Mehr zum Thema:

Sottrumer Grundschüler machen Zirkus

Sottrumer Grundschüler machen Zirkus

Concert Night im Domgymnasium Verden

Concert Night im Domgymnasium Verden

Kultur- und Straßenfest des Waldorfkindergartens in Scheeßel

Kultur- und Straßenfest des Waldorfkindergartens in Scheeßel

Stadtpokal der Jugendfeuerwehren Bassum

Stadtpokal der Jugendfeuerwehren Bassum

Meistgelesene Artikel

Vor Edeka-Neubau in Eystrup: Biologe kartiert Fledermaus-Vorkommen

Vor Edeka-Neubau in Eystrup: Biologe kartiert Fledermaus-Vorkommen

Studie sieht Zukunftsprobleme in Niedersachsens Randregionen

Studie sieht Zukunftsprobleme in Niedersachsens Randregionen

Bild des Schreckens: Vier Tote bei Unfall auf der B482

Bild des Schreckens: Vier Tote bei Unfall auf der B482

Die „rollende Supermaschine“

Die „rollende Supermaschine“

Kommentare