Keine konkreten Hinweise auf Störungen

Altstadtfest: Polizei zur Sicherheitslage

Nienburg - In einer gemeinsamen Presseerklärung der Polizeiinspektion Nienburg/ Schaumburg und der Stadt Nienburg äußern sich beide zu Sicherheitsbelangen im Rahmen des Nienburger Altstadtfestes in zwei Wochen.

In der Mitteilung heißt es, dass sich trotz der jüngsten sicherheitsrelevanten Vorfälle in Deutschland die Sicherheitslage für die Besucher des Altstadtfestes in Nienburg „glücklicherweise nicht verändert“ hat. Es gebe keine konkreten Hinweise auf Störungen.

Eine gemeinsame Einsatz-Zentrale

Dennoch hätten sich Polizei, Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und Stadt Nienburg dazu entschlossen, eine gemeinsame Einsatz-Zentrale einzurichten. Dadurch sei eine enge Abstimmung der Sicherheitspartner untereinander gewährleistet und es sei jederzeit angemessen zu reagieren, wie es heißt.

Die Polizei Nienburg ist – wie in den Jahren zuvor – auf dem Altstadtfest präsent, um bei möglichen Vorfällen schnell reagieren zu können und den Besuchern darüber hinaus ein Gefühl von größtmöglicher Sicherheit zu geben. Zudem begrüßt die Polizei das Angebot der Stadt Nienburg, diese bei der Betreuung ihrer Facebook-Seite während des Altstadtfestes zu unterstützen. An den Veranstaltungstagen, so heißt es weiter, will die Polizei mit der Stadt zusammen die Einträge bei Facebook absprechen und somit versuchen, die Besucher zeitnah über sicherheitsrelevante und allgemeine Hinweise zu informieren.

Da in der Bevölkerung bei vergleichbaren Veranstaltungen eine höhere Aufmerksamkeit und Sensibilität etwa gegenüber abgestellten Taschen festzustellen sei, bitten Polizei und Ordnungsamt bereits im Vorfeld darum, auf das Mitführen größerer Taschen und Rucksäcke zu verzichten. Auch die Mitnahme von Glasflaschen sollte wegen möglicher Verletzungsgefahren unterbleiben, heißt es in der Mitteilung abschließend.

www.facebook.com/stadtnienburgweser

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema:

Im Herbst mit dem Hausboot durch Ostdeutschland

Im Herbst mit dem Hausboot durch Ostdeutschland

220 Kinder entdecken den Wald

220 Kinder entdecken den Wald

Raketenstart in Rotenburg

Raketenstart in Rotenburg

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Shimon Peres tot, Bilder aus dem Leben des Friedensnobelpreisträgers

Meistgelesene Artikel

Hoyerhagen feiert Oktober-…, nein: Erntefest

Hoyerhagen feiert Oktober-…, nein: Erntefest

Fünf Einbrüche in Hoyaer Geschäfte in einer Nacht

Fünf Einbrüche in Hoyaer Geschäfte in einer Nacht

75-Jähriger fährt mit 2,35 Promille Auto

75-Jähriger fährt mit 2,35 Promille Auto

Kommentare