SPD wirbt für Kommunalwahl-Kandidaten – parteiübergreifend / Samtgemeindebürgermeister zieht Bilanz

Engagierte Bürger zum Gestalten der Zukunft gesucht

Wer bei der Kommunalwahl am 11. September dieses Jahres nicht nur andere wählen, sondern sich selbst aufstellen lassen will, der wird wahrscheinlich mit offenen Armen empfangen. Denn das Interesse, für einen Rat zu kandidieren, ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Anders gesagt: Nie waren die Chancen größer, kommunalpolitisch Einfluss zu nehmen und Ideen einzubringen.
+
Wer bei der Kommunalwahl am 11. September dieses Jahres nicht nur andere wählen, sondern sich selbst aufstellen lassen will, der wird wahrscheinlich mit offenen Armen empfangen. Denn das Interesse, für einen Rat zu kandidieren, ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Anders gesagt: Nie waren die Chancen größer, kommunalpolitisch Einfluss zu nehmen und Ideen einzubringen.

Bücken - Von Michael Wendt. „Wir brauchen engagierte Menschen, die sich zur Kommunalwahl aufstellen lassen“, sagte Irmtrud Gläser, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Hoya. Gemeinsam mit Steffen Lühring vom Ortsverein Eystrup leitete die Bückerin am Freitag einen Infoabend der SPD zur Kommunalwahl am 11. September dieses Jahres. Lühring machte möglichen Bewerbern Mut. „Alle, die neu in die Räte kommen, wie ich vor fünf Jahren, brauchen keine Angst haben“, sagte der Eystruper. Man erhält Unterstützung von den anderen Ratsmitgliedern und der Verwaltung.

„Die Kommunalwahl ist für mich eine der wichtigsten Wahlen“, sagte Steffen Lühring. Parteiübergreifend gelte es, Interessierte in die Räte zu bekommen. „Wir sind auf innovative Ideen angewiesen“, sagte er.

Irmtrud Gläser wünscht sich für die Zukunft mehr junge und mehr weibliche Ratsleute. Und nein, man müsse kein SPD-Mitglied sein, um auf der SPD-Liste zu kandidieren. Aber „Sympathisant“ der Sozialdemokraten sollte man schon sein, sagte Irmtrud Gläser.

Wie dringend die eindringliche Werbung um Kandidaten war, zeigte die Beteiligung an der Veranstaltung im Bücker Gasthaus Thöle: Nur 20 Gäste waren am Freitagabend gekommen, größtenteils aktuelle Ratsmitglieder.

Ebenfalls eingeladen war Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer (parteilos). Er zog eine vorläufige Bilanz der aktuellen Wahlperiode und ging dabei vor allem auf die Weichenstellungen des Samtgemeinderats ein, der seit der Fusion von Eystrup und Hoya (2011) amtiert.

„An dieser Stelle muss ich auch ,meinem‘ Samtgemeinderat ein Kompliment aussprechen“, sagte er. Der habe bislang 132 Beschlüsse getroffen, 86 Prozent davon einstimmig. „Das zeigt das gute Verhältnis, das wir parteiübergreifend haben“, folgerte Meyer.

In seinem Rückblick zeichnete Detlef Meyer ein positives Bild der Samtgemeinde. Die Einwohnerzahl ist seit 2011 nahezu konstant, die Zahl der Betriebe und Arbeitsplätze gestiegen, die Arbeitslosigkeit gesunken.

In den vergangenen Jahren habe die Samtgemeinde viel investiert und erfolgreich eine Menge Fördermittel beantragt. Ein großer Teil ist nach Eystrup geflossen, etwa in das Bahnhofsquartier. Auch die Kläranlage dort wurde mit Millionenbeträgen erneuert.

„Nun ist Hoya im Wandel begriffen“, sagte Meyer und fügte hinzu: „Wir legen etliche Grundstücke frei.“

Der Samtgemeindebürgermeister wies auch auf die vielfältige Kindergarten-Landschaft mit acht Einrichtungen hin. „Die Samtgemeinde unterstützt die Kinderbetreuung mit einem Zuschuss von 2,5 Millionen Euro jährlich“, betonte er und schloss: „Man braucht starke Räte und starke Leute in den Räten.“

Meyers Vortrag hätte möglichen neuen Kandidaten – wenn denn viele da gewesen wären – sicher Mut gemacht. Zeigte er doch, dass sich mit der oftmals als formal und abstrakt wahrgenommenen Ratsarbeit Vieles für die Menschen in der Region bewegen lässt.

Kontakt

Wer mit dem Gedanken spielt, bei der Kommunalwahl als Kandidat anzutreten, erhält weitere Informationen in der Samtgemeindeverwaltung beim stellvertretenden Wahlleiter Uwe Back: Telefon 04251/81530, u.back@hoya-weser.de

Ansprechpartner sind auch die Parteien sowie die jeweiligen Bürgermeister. In vielen Orten gibt es statt oder neben den Parteien eine oder zwei Wählergruppen.

SPD:

www.spd-hoya.de,

irmtrud.glaeser@gmx.de,

luehring.steffen@googlemail.com

CDU:

www.cdu-hoya.de,

petrapickardt@yahoo.de

Grüne:

www.gruene-hoya.de,

info@gruene-hoya.de

FDP:

Beatrix Alhusen,

alhusen@t-online.de

Bürgerforum Grafschaft Hoya:

www.bürgerforum-hoya.de,

info@buergerforum-hoya.de

Mehr zum Thema:

Schützenfest in Diepholz - Teil 2

Schützenfest in Diepholz - Teil 2

Luke Mockridge in Bremen

Luke Mockridge in Bremen

BAP in Bremen

BAP in Bremen

Parteitag: Linke Wagenknecht kriegt Schoko-Torte ins Gesicht

Parteitag: Linke Wagenknecht kriegt Schoko-Torte ins Gesicht

Meistgelesene Artikel

Bild des Schreckens: Vier Tote bei Unfall auf der B482

Bild des Schreckens: Vier Tote bei Unfall auf der B482

Großeinsatz in Nienburgs Innenstadt

Großeinsatz in Nienburgs Innenstadt

16-Jähriger im Hämelsee ertrunken

16-Jähriger im Hämelsee ertrunken

Kommentare