Feng-Shui-Expertin referiert vor Landfrauen

„Lassen Sie in ihrer Handtasche Platz für neues Glück“

Für jeden Typ Frau gibt es die richtige Handtasche. Susanne von Byern half ihren Zuhörerinnen bei der Orientierung. - Foto: Ina Homfeld

Bücken - Von Ina Homfeld. „Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt“, mit dieser Lebensweisheit des österreichischen Dichters Ernst Ferstl eröffnete Claudia Bartels am Sonnabend im Bücker Gasthaus Thöle die Sommerveranstaltung des Landfrauenvereins Hoya. Rund 170 Frauen nahmen sich die Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und einen Vortrag der Feng-Shui-Beraterin Susanne von Byern, die über die Handtasche als „Mikrokosmos der Frau“ referierte. Musikalisch umrahmte die Flötengruppe der Kirchengemeinde Bücken unter Leitung von Silke Meyer die Veranstaltung.

„Feng-Shui, wörtlich übersetzt ,Wind und Wasser', ist entstanden aus der Naturbeobachtung. Es symbolisiert die unsichtbaren und ungreifbaren Energien, die das Wohl des Menschen lenken.“ So begann die Hamburgerin ihren Vortrag und beschrieb kurz die Lehre dieser chinesischen Weltanschauung.

Der Saal im Bücker Gasthaus Thöle war – wie bei nahezu allen Landfrauen-Veranstaltungen – voll besetzt. - Foto: Ina Homfeld

Anhand der fünf Elemente „Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz“ erklärte die Referentin die verschiedenen Phasen und Wandlungen im Leben eines Menschen. Aber nicht nur diese Lebensphasen, sondern auch die Jahreszeiten, die Farblehre, die Himmelsrichtungen und letztendlich die „Handtasche der Frau (und des Manns)“ ließen sich mit diesen fünf Elementen erklären und dadurch auf den jeweiligen „Typ Frau“ schließen. Die Handtasche sei der private Bereich der Frau – nur sie kenne das Innenleben dieses unverzichtbaren Utensils. Gleichzeitig spiegele die Handtasche die momentane Lebenssituation und Lebenseinstellung wider.

Typ Erde: Die Frau vom Typ Erde ziehe beispielsweise Handtaschen in braunen Tönen vor. Eine solche Tasche sei groß, standfest und so geräumig, dass die Besitzerin für den Notfall für sich und auch für andere gewappnet sei.

Typ Feuer: Der Typ Feuer bevorzuge eher etwas Kleines und Glitzerndes. Die Funktion der Tasche als Transportmittel stehe bei diesen Frauen nicht im Vordergrund, führte Susanne von Byern aus.

Typ Wasser: Der Wassertyp sei eher chaotisch, dafür äußerst flexibel, kreativ und spontan, eben genauso wie das Innenleben seiner Tasche. Die Besitzerin wisse oft nicht, was sich alles in ihrer Handtasche verberge.

„Finden Sie heraus, welche Handtasche wirklich zu Ihnen passt!“, ermunterte die Feng-Shui-Beraterin die Anwesenden und gab gleich folgenden Ratschlag: „Schaffen Sie sich mehrere Taschen an, dann sind Sie für verschiedene Situationen gewappnet, und packen Sie nicht nur Notwendiges, sondern auch etwas Freude in Ihre Tasche!“ Dies könne beispielsweise ein liebes Geschenk einer Freundin oder ein Andenken an eine nahestehende Person sein.

„Leeren Sie die Tasche komplett aus und stellen Sie den Istzustand fest, säubern Sie die Tasche von innen und außen und entsorgen Sie Altes und Defektes!“, mit diesen vier Tipps schloss von Byern ihren Vortrag und riet den Anwesenden: „Lassen Sie Platz für neues Glück!“

Der Landfrauenverein macht derzeit eine Sommerpause. Der nächste Vortrag ist für Donnerstag, 6. Oktober, geplant. Dann spricht Gerda von Lienen bei Thöle über das Thema „Einfach schön – Deko-Ideen aus der Natur“.

www.landfrauen-hoya.de

Mehr zum Thema:

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Bauernmarkt in Moordeich

Bauernmarkt in Moordeich

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Meistgelesene Artikel

Holzreste vorsätzlich angezündet

Holzreste vorsätzlich angezündet

Fünf Einbrüche in Hoyaer Geschäfte in einer Nacht

Fünf Einbrüche in Hoyaer Geschäfte in einer Nacht

75-Jähriger fährt mit 2,35 Promille Auto

75-Jähriger fährt mit 2,35 Promille Auto

Neues Marktkonzept kommt an: volle „Hütte“ in Hoya

Neues Marktkonzept kommt an: volle „Hütte“ in Hoya

Kommentare