Gemeinderatswahl: Stegemann und Winkler mit identischer Stimmenzahl

In Hilgermissen entscheidet das Los

Foto: Imago/Christian Ohde

Hilgermissen - Sarah Stegmann 78 Stimmen, Ralf Winkler 78 Stimmen – wer von beiden im neuen Hilgermisser Gemeinderat sitzen wird, entscheidet demnächst das Los. Bei der Auszählung der Stimmen wurde gestern nur der Patt zwischen beiden Kandidaten festgestellt.

Bei der Bestätigung ihres Bürgermeisters waren sich die Hilgermisser hingegen einig (auch wenn er formal vom Rat gewählt wird): Der bisherige Amtsinhaber Johann Hustedt dürfte den Posten behalten. Er erhielt 733 Stimmen. Damit entfiel fast ein Viertel aller gemachten Kreuze (3070) auf ihn. Was für ein Erfolg!

Die Wählergemeinschaft für Hilgermissen wird auch im künftigen Rat die Mehrheit behalten, auf sie entfallen acht Sitze. Die Wählerinitiative für Hilgermissen erhält fünf Sitze. Die Wahlbeteiligung lag bei 57 Prozent.

Alle künftigen Gemeinderatsmitglieder in der Übersicht:

Kandidat, Stimmen

Wählergemeinschaft Hilgermissen

Rainer Fellermann 50

Lüder Görtmüller 116

Johann Hustedt 733

Arndt Kuhlmann 138

Antje Meyer 110

Birthe Rengstorff 82

Tim Stegemann 125

Sarah Stegmann 78 *

Ralf Winkler 78 *

* Zwischen Stegmann und Winkler  entscheidet das Los.

Wählergemeinschaft für Hilgermissen

Lars Grotheer 174

Uwe Hopmann 217

Jenny Kolwe 159

Dirk Prange 175

Helga Tangermann 75

Mehr zum Thema:

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Bilder vom Oktoberfest: Standkonzert zur Halbzeit

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Kartoffelmarkt in Rotenburg

Bauernmarkt in Moordeich

Bauernmarkt in Moordeich

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Verkaufsoffener Sonntag mit Ökomarkt in Verden

Meistgelesene Artikel

Holzreste vorsätzlich angezündet

Holzreste vorsätzlich angezündet

Fünf Einbrüche in Hoyaer Geschäfte in einer Nacht

Fünf Einbrüche in Hoyaer Geschäfte in einer Nacht

75-Jähriger fährt mit 2,35 Promille Auto

75-Jähriger fährt mit 2,35 Promille Auto

Neues Marktkonzept kommt an: volle „Hütte“ in Hoya

Neues Marktkonzept kommt an: volle „Hütte“ in Hoya

Kommentare