1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg

„FamilyKirmesPark“ lädt auf die Nienburger Festwiese ein

Erstellt:

Von: Leif Rullhusen

Kommentare

Schausteller Andreas Fick und Funfair Event-Geschäftsführer Lars Stummer
Schausteller Andreas Fick und Funfair Event-Geschäftsführer Lars Stummer (v.l.) sind froh, dass sich die Karussells wieder drehen. Im „Heroes“ können sich die Besucher gleich richtig durchwirbeln lassen. © Rullhusen, Leif

Ab Freitag lädt die Vergnügungsmeile „FamilyKirmesPark“ auf die Nienburger Festwiese ein. 40 Schausteller präsentieren auf einer Fläche von 4200 Quadratmetern eine attraktive Auswahl.

Nienburg - von Leif Rullhusen. Mit der vierfachen Gravitationskraft wirbelt der „Heroes“ seine Passagiere herum. „Das ist Astronautentraining“, scherzt Lars Stummer. „Die Fahrgäste können sich anschließend bei der NASA bewerben.“

Stummer ist Geschäftsführer der Firma „Funfair Event“, die den „FamilyKirmesPark“ auf der Nienburger Festwiese veranstaltet. „Heroes“ ist die vielleicht spektaulärste der 15 Attraktionen im „FamilyKirmesPark“.

Die Kinderachterbahn „Tom der Tiger“
Für den Nachwuchs: Die Kinderachterbahn „Tom der Tiger“ © Rullhusen, Leif

Ab Freitag, 2. Juli, lädt die Vergnügungsmeile auf die Nienburger Festwiese ein. 40 Schausteller präsentieren auf einer Fläche von 4200 Quadratmetern eine attraktive Auswahl zum Schlemmen, Gruseln und von mehr oder weniger rasanten Fahrten. Zwei Biergärten locken zudem unter anderem mit Caipirinha, Mojito und Altbierbowle.

Geöffnet hat der „FamilyKirmesPark“ von Mittwoch bis Freitag zwischen 15 und 22 Uhr, am Samstag von 14 bis 23 Uhr und am Sonntag von 13 bis 21 Uhr. Maximal 900 Gäste dürfen die Kirmes gleichzeitig besuchen. Um die Besucher zu zählen und die Hygienemaßnahmen zu bezahlen, nimmt „Funfair Event“ einen Euro Eintritt. Die Parkplätze sind kostenlos. Besucher benötigen keinen Nachweis, dass sie genesen, geimpft oder negativ getestet sind. „Das ist natürlich nur der aktuelle Stand. Wir passen uns mit unseren Maßnahmen an das Infektionsgeschehen an“, erklärt Stummer.

Schild mit Abstandsregeln
Selbstverständlich gelten in dem Park die üblichen Abstandsregeln. © Rullhusen, Leif

Am Sonntag, 25. Juli, endet der „FamilyKirmesPark“. Die Schausteller ziehen dann geschlossen weiter nach Bruchhausen-Vilsen, um dort den Bruvi-Park aufzubauen. Weitere Stationen sind bereits in Planung.

Auch interessant

Kommentare