Ex-Leiter steht vor Gericht

Kinderheim muss nach Missbrauchsvorwürfen schließen

Lüneburg/Hildesheim - Nach der Verurteilung des früheren pädagogischen Leiters eines Kinderheims im Landkreis Lüneburg wegen sexuellen Missbrauchs hat die Einrichtung seit Freitag geschlossen.

Der Anwalt der Heims habe dies dem Landessozialamt Hildesheim mitgeteilt, sagte ein Amtssprecher am Freitag. Das Landgericht Lüneburg hatte den 47-jährigen Ex-Leiter im Mai zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt, dagegen haben die Verteidiger aber Revision eingelegt.

Der Pädagoge hatte das Heim Ende der 1990er Jahre mit seiner Lebensgefährtin gegründet, er soll zwei Jungen missbraucht haben. In der Wohngruppe der Einrichtung gab es ursprünglich sieben Plätze von denen zuletzt aber nicht mehr alle belegt waren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Hannover festigt Rang drei - St. Pauli holt Punkt

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Weihnachtsmarkt in Diepholz

Mitmachtag der Kita Dörverden

Mitmachtag der Kita Dörverden

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Unfälle auf der A1 in Richtung Bremen

Meistgelesene Artikel

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Teelicht löst Explosion aus

Teelicht löst Explosion aus

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Kommentare