Unfall auf A1

Sattelzug rutscht in den Graben

+

Heidenau - Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden und Verkehrsbeeinträchtigungen ist es am frühen Dienstagnachmittag auf der A 1 in Fahrtrichtung Bremen gekommen.

Ein 46-jähriger Kraftfahrer aus Polen befuhr mit einem mit neun Tonnen Stückgut beladenden Sattelzug den rechten Fahrstreifen der A1, als auf Höhe der Anschlussstelle Heidenau der Verkehr plötzlich ins Stocken kam, wie die Polizei mitteilt.

Vermutlich aus Unachtsamkeit konnte der Fahrer nicht mehr rechtzeitig abbremsen und lenkte seinen Sattelzug nach rechts auf den Seitenstreifen. Er geriet ins Schleudern, touchierte die Außenschutzplanke auf einer Länge von 250 Metern, ehe er von der Fahrbahn abkam und der Sattelzug in den Graben kippte. Der Fahrer kletterte selbst aus der Fahrerkabine seiner Sattelzugmaschine und blieb unverletzt. 

Der Sachschaden wird durch die Polizei auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Für die aufwendige Bergung des Sattelzuges musste der Abfahrtsbereich der Anschlussstelle Heidenau und der Hauptfahrstreifen gesperrt werden. Sie dauerten bis tief in die Nacht zu Mittwoch. Hierdurch kam es zu Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau von bis zu fünf Kilometern Länge.

Lesen Sie auch:

Glatte Straßen in Rotenburg: Viele Unfälle durch Winterwetter

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Meistgelesene Artikel

Teelicht löst Explosion aus

Teelicht löst Explosion aus

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Erster Vogelgrippe-Fall in Region Hannover

Erster Vogelgrippe-Fall in Region Hannover

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Kommentare