Schüsse auf Flüchtlinge in Lingen

Staatsanwalt fordert bisher keine U-Haft

Osnabrück - Nach Luftgewehr-Schüssen auf zwei Flüchtlinge in Lingen sieht die Staatsanwaltschaft weiterhin keine Gründe dafür, den mutmaßlichen Täter in Untersuchungshaft zu nehmen. Bei der Attacke am Sonntag waren ein fünfjähriges Mädchen und ein 18-Jähriger leicht verletzt worden.

Bei dem 21 Jahre alten Tatverdächtigen gebe es keine Fluchtgefahr, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück, Alexander Retemeyer, am Dienstag. Der Mann bestreite bislang den Vorwurf. Nur der Umstand, dass er geschossen haben solle, reiche für einen Haftbefehl nicht aus, sagte der Staatsanwalt. Ob es andere Gründe für eine Untersuchungshaft gebe, werde derzeit geprüft. 

Der 21-Jährige habe zwar nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen rechtsradikale Neigungen, Kontakte in die rechtsradikale Szene habe er aber nach jetzigem Kenntnisstand nicht, sagte Retemeyer. Auch in der Frage werde noch ermittelt.

Der junge Mann soll von seinem Wohnungsfenster aus auf Flüchtlinge der benachbarten Unterkunft geschossen haben. Dabei sei auch den Opfern zunächst nicht klar gewesen, dass die Verletzungen von einem Luftgewehr stammen, sagte Retemeyer. Die Mutter des fünfjährigen Mädchens habe noch geglaubt, dass jemand mit Steinen nach dem Kind geworfen habe und habe daraufhin die Polizei verständigt.

Erst als etwas später wieder Schüsse fielen und ein Zeuge darauf hinwies, dass ein Gewehr aus einem Fenster guckte, hätten die erneut verständigten Polizeibeamten richtigerweise beschlossen, die Wohnung zu durchsuchen und dazu die Tür aufzubrechen, sagte Retemeyer. Die Staatsanwaltschaft sei an dieser Stelle noch nicht informiert worden.

Die Beamten stellten ein Kipplaufgewehr der Marke Crosman Kaliber 4,5 Millimeter sicher, sagte Retemeyer. Die Waffe hatte ein Spezialzielfernrohr. Sie trägt die amtliche Kennzeichnung "F" im Fünfeck - damit ist die Waffe frei ab 18 Jahren verkäuflich und wird von Sportschützen benutzt. "Ein Spielzeuggewehr ist das nicht - das ist schon eine besondere Waffe", sagte Retemeyer.

dpa

Mehr zum Thema

Mann schießt mit Luftgewehr auf Flüchtlinge

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Klassische Weihnachtsdeko im Trend

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Meistgelesene Artikel

Fahrplanwechsel: Bahn setzt bald mehr Züge am Abend ein

Fahrplanwechsel: Bahn setzt bald mehr Züge am Abend ein

Drei Hundewelpen gestohlen

Drei Hundewelpen gestohlen

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Kommentare