Von Flüchtlingsfamilie bewohnt / Keine Hinweise auf Brandstiftung

Feuer vernichtet historisches Fachwerkhaus

+
Das große, historische Fachwerkhaus ist am Mittwoch in den Morgenstunden bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

Seelze - Ein großes Fachwerkhaus ist in Seelze in der Region Hannover am Mittwochmorgen bis auf die Grundmauern niedergebrannt. In dem Haus wohnte eine zehnköpfige Flüchtlingsfamilie aus dem Irak, verletzt wurde niemand.

Hinweise auf Brandstiftung gab es zunächst nicht, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Seelze. Gegen 5 Uhr meldeten die Bewohner ihren Nachbarn, dass ein Feuer im Dach des Hauses ausgebrochen war. Als die Löschkräfte eintrafen, hatten die Flammen schon auf das gesamte Haus übergegriffen.

Die Familie mit acht Kindern konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Das Gebäude war von der Kirche als Flüchtlingsunterkunft bereitgestellt worden, nach Angaben des Feuerwehrsprechers stimmte sie dem Abriss der stehen gebliebenen Mauern zu, um der Feuerwehr die Suche nach Glutstellen zu erleichtern.

Das Fachwerkhaus aus dem Jahr 1756 war das zweitälteste Gebäude der Stadt. Ermittlungen zur Brandursache nahm die Kriminalpolizei auf.

dpa

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

„Tabaluga“-Tour „Es lebe die Freundschaft“ in Bremen

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Neue Kinderkrippe in Barnstorf eingeweiht

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Auto stürzt in Hamburg in die Elbe: 20-Jähriger tot

Meistgelesene Artikel

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Teelicht löst Explosion aus

Teelicht löst Explosion aus

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Kommentare