Schuljahr 2016/2017

Mehr ABC-Schützen in Niedersachsen und Bremen

Hannover - Die Zahl der Schulanfänger in Niedersachsen ist angesichts der verstärkten Zuwanderung gestiegen. Zwischen Göttingen und Wilhelmshaven wurden im laufenden Schuljahr 2016/2017 rund 69.900 Mädchen und Jungen eingeschult.

Dies sind nach vorläufigen Zahlen, die das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Mittwoch veröffentlichte, 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr. 2015 war die Zahl der Erstklässler in Niedersachsen noch rückläufig. In Bremen erhöhte sich die Zahl der Erstklässler sogar um 3,5 Prozent auf 5.600. Bremen liegt damit deutlich über dem bundesweiten Anstieg. 

In Deutschland wurden zum laufenden Schuljahr insgesamt 719.000 Kinder eingeschult, 2,0 Prozent mehr als im Vorjahr. Als eine Ursache für die Entwicklung nannte das Bundesamt die verstärkte Zuwanderung 2015. Die größten Anstiege gab es im Saarland (plus 8,0 Prozent) und Brandenburg (plus 5,4 Prozent). Rückgänge bei den Schulanfängern wurden dagegen in Schleswig-Holstein (minus 0,8 Prozent) und Hessen (minus 0,6 Prozent) registriert.

dpa

Lesen Sie auch:

Sicherheit für die Kleinsten

Trotz einfachem Schulweg: Mindestens drei bis vier Mal üben

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Ex-Grüner Van der Bellen wird neuer Präsident in Österreich

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Tödliche Schüsse auf Lokalpolitikerin und zwei Journalistinnen

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtsmarkt in Levern

Weihnachtsmarkt in Levern

Meistgelesene Artikel

Teelicht löst Explosion aus

Teelicht löst Explosion aus

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Erster Vogelgrippe-Fall in Region Hannover

Erster Vogelgrippe-Fall in Region Hannover

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Kommentare