Unglück im Emsland

Drei Tote bei Unfall mit Rettungswagen

+
Rettungskräfte stehen am Donnerstag an der Unfallstelle bei Langen (Niedersachsen), dort ist ein Rettungswagen gegen einen Baum geprallt. Bei dem Unfall sind drei Menschen getötet worden.

Langen - Tragisches Ende eines Rettungseinsatzes: Auf dem Weg ins Krankenhaus sind zwei Sanitäter mit ihrem Patienten bei Langen (Kreis Emsland) tödlich verunglückt.

Schreckliche Momente erlebte kurz darauf die Ehefrau des Patienten: Sie war dem Krankentransport in ihrem Auto im Abstand von einigen Minuten gefolgt und hatte die Unfallstelle entdeckt. Die 21 und 33 Jahre alten Rettungssanitäter aus Nordrhein-Westfalen und der 59 Jahre alte Patient starben in den Trümmern des Rettungswagens, der am Donnerstag frontal gegen einen Baum geprallt war.

Ursache noch ungeklärt

Bislang ist ungeklärt, warum der Wagen in der Dunkelheit vor einer Rechtskurve nach links von der Kreisstraße 322 abkam und gegen den Baum stieß. „Zum Unfallzeitpunkt war die Fahrbahn zwar nass, aber es gab kein Glatteis", sagte ein Polizeisprecher. Der Rettungswagen war technisch einwandfrei und mit Winterreifen ausgerüstet. 

Einsatzmittel wie Blaulicht und Martinshorn waren nicht in Betrieb. Eine Untersuchung der Unfallstelle bei Tageslicht ergab keine näheren Hinweise. Nach bisherigen Feststellungen war kein weiteres Fahrzeug an dem Unfall beteiligt. Die Einsatzkräfte gaben die Straße am frühen Morgen nach stundenlanger Sperrung wieder frei.

Rettungswagen wollte zum Krankenhaus

Der Wagen war in der Nacht im südlichen Emsland gestartet und wollte zum Krankenhaus nach Thuine. Einer der Sanitäter und der auf einer Liege angeschnallte Patient waren im hinteren Fahrzeugteil. Die Ehefrau hatte nach dem Unfall Helfer alarmiert. Polizei, Feuerwehr und Notfallseelsorger kümmerten sich anschließend um Angehörige und Helfer.

Rettungswagen und Polizeiwagen waren bei Einsätzen in der Vergangenheit immer wieder in schwere Unfälle verwickelt. In Hannover starb am Montag eine 18-jährige Pizzabotin, weil sie auf ihrem Roller frontal mit einem Polizeiauto zusammenprallte. Im Juli 2015 kamen der 23-jährige Fahrer eines Krankenwagens und ein 21 Jahre alter Autofahrer in der Nähe von Wittmund ebenfalls bei einem Frontalzusammenstoß ums Leben.

dpa

Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha

Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

40 Jahre „Break Out“ - Party in Asendorf

Meistgelesene Artikel

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Auto in zwei Teile gerissen - Fahrer tot

Teelicht löst Explosion aus

Teelicht löst Explosion aus

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Neuer Spitzenkandidat Althusmann stimmt CDU auf Landtagswahl ein

Kommentare