Doch kein häuslicher Unfall 

65-jähriger Mann aus Leer soll Ehefrau umgebracht haben

Leer - Nach dem gewaltsamen Tod einer 65 Jahre alten Frau in Leer ist der gleichaltrige Ehemann in eine geschlossene medizinische Einrichtung eingewiesen worden.

Der Mann wird verdächtigt, die Rentnerin vor einer Woche getötet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Aurich am Donnerstag mitteilte. Am vergangenen Donnerstag war die Polizei am frühen Morgen zu einem häuslichen Unfall gerufen worden. Als die Beamten eintrafen, hatte der Notarzt bereits den Tod der Frau festgestellt. 

Eine Obduktion ergab, dass sie gewaltsam ums Leben gekommen war. Die Polizei ermittelt nun den genauen Tathergang. Über die genauen Umstände des Todes wurde zunächst nichts bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

BVB holt mit starkem 2:2 bei Real den Gruppensieg

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Kruse mit Turban: Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

Mehr Schafe im Land - Minister gegen Abschuss von Wölfen

76-Jährige schiebt Rad an Schranke vorbei und wird von Zug getötet

76-Jährige schiebt Rad an Schranke vorbei und wird von Zug getötet

Kommentare