Werk zur Prävention von Kindesmissbrauch

Polizei verteilt Bilderbücher

+
Buch für die Prävention sexualisierter Gewalt gegen Kinder in Hannover.

Hannover - Zur Prävention von sexuellem Missbrauch hat das Bündnis WhiteIT gemeinsam mit der Polizei Hannover ein Bilderbuch entwickelt. Die Geschichte von "Mia und Paul" soll in den kommenden Wochen in einer ersten Auflage von 50.000 Stück an Mädchen und Jungen verteilt werden.

Es gehe darum, Kinder für Gefahrensituationen zu sensibilisieren, ohne Angst und Panik zu verbreiten, sagte Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe am Freitag. "Das ist eine Gratwanderung." Der Verein WhiteIT, dem mehr als 70 Unternehmen und Organisationen angehören, macht sich gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern stark. Für Firmen, die mit dem Internet Geld verdienen, sei es eine Verpflichtung, auch dessen Schattenseiten zu bekämpfen, sagte der Vereinsvorsitzende Ralf Nickel.

In der Geschichte geht es um einen sechsjährigen Jungen, den ein Mann mit falschen Versprechungen vom Spielplatz zu sich nach Hause locken will. Weil die Polizei Hannover eine Partnerschaft mit der Polizei in Kroatien pflegt, ist das Buch "Mia und Paul" auch auf Kroatisch erschienen und wurde in der Region Istrien von Beamten verteilt.

Geplant sei ein weiteres Buch auf Arabisch, das sich speziell an Flüchtlingskinder in Deutschland richte, sagte WhiteIT-Chef Nickel. Hintergrund seien die in jüngster Zeit bekanntgewordenen massiven Übergriffe in Unterkünften.

dpa

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

OSZE-Ministertreffen in Hamburg geht zu Ende

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Die richtigen Sportkopfhörer finden

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Hochwertige Audio-Anlage im Auto nachrüsten

Dardais Überraschungsteam

Dardais Überraschungsteam

Meistgelesene Artikel

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

68-Jähriger tot in brennender Wohnung gefunden

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Haus nach Gasexplosion einsturzgefährdet

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Kommentare