Unfall legt Anleger für mehrere Wochen lahm 

Busse anstelle von Fähren zwischen Nordenham und Bremerhaven

+

Nordenham/Bremerhaven - Schiffsunfall auf der Weser mit schwerwiegenden Folgen für Pendler: Nachdem ein Frachtschiff den Fähranleger in Nordenham-Blexen gerammt hat, ist der Fährbetrieb nach und von Bremerhaven am Freitag eingestellt worden.

Der stark beschädigte Anleger werde bis zu seiner Instandsetzung voraussichtlich bis zu vier Wochen außer Betrieb sein, teilte eine Sprecherin der Weserfähre GmbH mit. Das Unternehmen hat einen Bus-Ersatzverkehr eingerichtet.

Zu der Kollision kam es nach Polizeiangaben in der Nacht zum Freitag wegen eines Maschinenausfalls an Bord des 192 Meter langen Schiffes. Der Frachter kam von seinem Kurs ab und stieß gegen den Anleger. 

Zu dem Zeitpunkt fand kein Fährbetrieb statt. Es wurde niemand verletzt, an dem Frachter entstand nur geringer Schaden. Er wurde nach Bremerhaven gebracht. Erst wenn klar ist, dass keine Gefahr für die Sicherheit besteht, darf das Schiff weiterfahren.

dpa

Mehr zum Thema:

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

Feuer bei Party in Oakland - bis zu 40 Tote befürchtet

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

RB Leipzig bleibt Erster vor Bayern und Hertha BSC

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Nikolausmarkt rund um die Kirche in Dörverden

Bartels hält Werder am Leben

Bartels hält Werder am Leben

Meistgelesene Artikel

Teelicht löst Explosion aus

Teelicht löst Explosion aus

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Gefälschte Barcodes: Pärchen betrügt bundesweit Baumärkte

Erster Vogelgrippe-Fall in Region Hannover

Erster Vogelgrippe-Fall in Region Hannover

Unbekannter bewahrt 36-Jährigen vor Gefängnisaufenthalt

Unbekannter bewahrt 36-Jährigen vor Gefängnisaufenthalt

Kommentare